Eine Zeit vor unserer Zeit

Stadtlohn Bedeutende Persönlichkeiten ihrer Zeit waren in und um Stadtlohn zugegen - damals, 1623, zur Schlacht im Lohner Bruch.

14.07.2008, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>"Steigen Sie ein in eine Zeit vor unserer Zeit" - dazu luden Richard Lammers vom Eichenhof und Stadtarchivar Ulrich Söbbing (v. l.) bei der Ausstellungseröffnung auf.  MLZ-Fotos (2) Herbers</p>

<p>"Steigen Sie ein in eine Zeit vor unserer Zeit" - dazu luden Richard Lammers vom Eichenhof und Stadtarchivar Ulrich Söbbing (v. l.) bei der Ausstellungseröffnung auf. MLZ-Fotos (2) Herbers</p>

Graf Matthias von Gallas beispielsweise - ein mililtärischer Regimentsführer der kaiserlichen Truppen. Der Graf, der später, im Jahr 1634, unmittelbar bei der Ermordung des Feldherrn der katholischen Liga Albrecht von Wallenstein zugegen war. Aber noch mehr wusste Archivar Ulrich Söbbing bei der Eröffnung der Ausstellung, die mit der Schlacht am 6. August 1623 in unmittelbarer Nähe der Stadt "eines der bedeutendsten militärischen Ereignisse in ganz Nordwestdeutschland" würdigt, am Sonntag im Eichenhof Lammers zu berichten.

So hatte Friedrich der V., Winterkönig von Böhmen, einige Tage am Marktplatz logiert - und seine Rechnung nicht beglichen". Und sein Mitstreiter Herzog Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel (1599 - 1626) kannte keine Hemmungen, wenn es darum ging, seine Truppen mit Lebensmitteln zu versorgen. Es wurde auf breiter Front geplündert.

In allen europäischen Metropolen habe sich die Nachricht von diesem Ereignis verbreitet. Und noch heute finde der Ort der Schlacht - auf dem sich nun in der Scheune des Eichenhofs die Schau befindet - Eingang in die Geschichtsbücher, so Söbbing weiter.

Der Aufforderung von Richard Lammers, Inhaber des Eichenhofs, "Steigen Sie ein in eine Zeit vor unserer Zeit", kamen die zahlreichen Besucher gerne nach. Aufmerksam lauschten sie - unter ihnen die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Böing, - Söbbings und Lammers einführenden Worten, um diese beim anschließenden Rundgang anhand von zahlreichen Abbildungen, Fundstücken und Schriften aus dem Stadtlohner Stadtarchiv mit Leben zu füllen. kh

Noch bis zum 10. August Mo bis FR 15 bis 21 Uhr, Sa und So 10 bis 12 Uhr und 15 bis 21 Uhr oder nach Vereinbarung unter Tel. (0 25 63 )9 75 20 können Besucher die Ausstellung in der Scheune des Eichenhofs (Almsick 43) besuchen. Der Eintritt ist frei.

Lesen Sie jetzt