Die große Lösung: Öffentliche Toilettenanlage mit Behinderten-WC im Stadtlohner Rathaus

Bauausschuss

Die Forderung gab es schon lange, nun ist es fix. Das Stadtlohner Rathaus bekommt eine neue öffentliche Toilettenanlage. Allerdings wird das Projekt teurer als zunächst gedacht.

Stadtlohn

, 07.02.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die große Lösung: Öffentliche Toilettenanlage mit Behinderten-WC im Stadtlohner Rathaus

Im Stadtlohner Rathaus wird eine neue öffentliche WC-Anlage entstehen. Die alte ist in die Jahre gekommen. © Markus Gehring

Das Stadtlohner Rathaus bekommt eine neue Toilettenanlage, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist und auch ein barrierefreies WC enthält. Die aktuelle Anlage im Rathausdurchgang ist extrem in die Jahre gekommen und war vielen schon lange ein Dorn im Auge.

Anders als von der Verwaltung empfohlen, sprachen sich alle Mitglieder des Bauausschusses einstimmig für die Variante 1 aus, obwohl diese nach Berechnung des Architekturbüros Steverding rund 100.000 Euro mehr kostet als Variante 2. Für die Fraktionen ist das gut investiertes Geld, die Verwaltung bezeichnet die erste, größere Variante in der Sitzungsvorlage hingegen als „überdimensioniert“.

Jetzt lesen

Gleich mehrere Bauausschuss-Mitglieder erklärten, dass man die WC-Anlage der Variante 1 zum Beispiel deutlich besser für Großveranstaltungen nutzen könnte. Bauamtsleiter Mathias Pennekamp stellte allerdings klar, dass die Erwartungen an die Anlage nicht zu hoch sein dürften: „Es wird den Charme eines öffentlichen WCs haben. Also kein Porzellan, sondern Aluminium.“

Behinderten-WC und getrennte Herren- und Damen-Toilette

Die Variante 1 sieht ein Behinderten-WC und ein getrenntes Herren- und Damen-WC vor. Die Erschließung erfolgt über einen gemeinsamen Eingang und der vorherige Fahrradschuppen wird zurückgebaut. Die Kosten belaufen sich laut Steverding inklusive Planungskosten auf 245.000 Euro. Im Haushalt waren für die sanitären Anlagen zunächst 180.000 Euro vorgesehen.

Jetzt lesen

Die Pläne für Variante 2 enthalten zwar ebenfalls ein barrierefreies WC, allerdings hätten sich hier Damen und Herren eine Unisex-Toilette teilen müssen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt