1,5 Millionen Euro in Gefahr – Verzögerung an Berkemühle gefährden Förderung

Berkelmühle

Gut 1,5 Millionen wurden der Stadt Stadtlohn für den Bau eine Bildungs- und Begegnungszentrums gewährt. Doch der Förderscheid läuft nur noch bis 2022. Fließt das Geld trotzdem?

Stadtlohn

, 26.06.2019, 19:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
1,5 Millionen Euro in Gefahr – Verzögerung an Berkemühle gefährden Förderung

Der Förderbescheid für den Umbau der Berkelmühle läuft 2022 aus. © Bernd Schlusemann

Dass das Areal an der Berkelmühle erst im Jahr 2023 fertiggestellt werden könnte, hat nicht nur den Investor für das Hotel-Projekt abspringen lassen. Auch der Förderbescheid, der gut 1,5 Millionen Euro für ein Bildungs- und Begegungszentrum in der Berkelmühle garantiert, ist gefährdet: „Wenn es bei dem Zeitablauf bleibt, ist der Bescheid in Gefahr“, erklärte Bürgermeister Helmut Könning am Dienstag im Bauausschuss.

Denn: Der Förderbescheid ist bis 2022 befristet. Bis dahin muss das Projekt umgesetzt worden sein. „Für eine Änderung dieses Zeitraumes braucht es eine sehr, sehr gute Begründung“, so Könning. Das ganze Projekt auf den Kopf zu stellen, sei kaum möglich. „Die Mühle muss eine Mühle bleiben. Wir können nicht einfach sagen, dass wir sie nun abreißen.“

Abriss der Berkelmühle erstmal vom Tisch

Damit ist die Überlegung der CDU-Fraktion, das Mühlengebäude „einfach abzureißen, um zeitlich weiter zu kommen“, wohl vom Tisch. Dieser Gedanke war im Bauausschuss vor einem Monat aufgekeimt, allerdings schon dort auf Widerstand gestoßen. „Die Berkelmühle ist ein identitätsstiftendes Gebäude in Stadtlohn“, erklärte Bau-Fachbereichsleiter Mathias Pennekamp.

Helmut Könning suchte vor Kurzem persönlich den Kontakt zur Bewilligungsbehörde in Münster. „Sie möchten, dass wir uns eine zweite Meinung von einem Fachmann einholen. Wenn er zu dem gleichen Ergebnis wie das Planungsbüro kommt, können wir in Münster vorsprechen“, klang der Bürgermeister vorsichtig optimistisch.

Lesen Sie jetzt