Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB-Duo fällt aus: Rippenbruch bei Götze - Alcacer laboriert an einer Zerrung

Topspiel bei Hertha BSC

Das Topspiel bei Hertha BSC wird für den BVB zum großen Personalpuzzle: Ohne Mario Götze und Paco Alcacer treten die Schwarzgelben in die Hauptstadt an. Zudem fehlt Axel Witsel.

Dortmund

, 15.03.2019 / Lesedauer: 2 min

Die rund 50 Fans am Dortmund Airport rieben sich am Freitagabend verwundert die Augen: Wo ist Mario Götze? Wo ist Paco Alcacer? Beide Spieler fehlten an Bord des Fliegers EW 1909 Richtung Hauptstadt. Die beiden Angreifer zeichneten in den vergangenen drei Bundesliga-Spielen für fünf Scorerpunkte verantwortlich. Götze teilte am Samstagvormittag via Instagram mit, dass er sich einen Rippenbruch zugezogen hat. Paco Alcacer laboriert an einer Zerrung.

Damit wird das Topspiel bei Hertha BSC (Samstag, 18.30 Uhr) zum großen Offensivpuzzle für Trainer Lucien Favre, dem bei der Rückkehr zu seinem ehemaligen Klub kein nomineller Stürmer zur Verfügung steht. Somit könnte Kapitän Marco Reus in die vorderste Front rücken. Im zentralen Mittelfeld könnte Mahmoud Dahoud eine neue Chance erhalten.

Gomez rückt in den Kader

Dass Vielspieler Axel Witsel aufgrund eines Muskelfaserrisses nicht zu Verfügung stehen würde, hatte Favre bereits am Donnerstag bekanntgegeben. Außerdem fehlen derzeit Lukasz Piszczek (Aufbautraining nach Schmerzen an der Ferse) und Maximilian Philipp (Bänderteilriss im Knie). Die neuerlichen Personalsorgen spülen Youngster Sergio Gomez in den Kader. Der Spanier war zuletzt ausschließlich bei Spielen der U23 zum Einsatz gekommen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der BVB auf dem Weg zum Spiel bei Hertha BSC

Der BVB auf dem Weg nach Berlin - hier gibt's die Bilder vom Dortmund Airport.
15.03.2019
/
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Der BVB auf dem Weg nach Berlin.© Groeger
Schlagworte Fußball, Bundesliga

Der Personalschwund ergibt erschwerte Bedingungen für den BVB, der nach 25 Spieltagen seit sieben Jahren keine bessere Ausgangssituation im Titelrennen vorgefunden hat. Nur einmal betrug der Rückstand auf die ungeliebten Bayern zu diesem Zeitpunkt weniger als 16 Punkt - das war 2015/16, damals waren es fünf Zähler. In keiner der anderen Spielzeiten seit der Meisterschaft 2012 konnte der BVB gegen die Münchner Titelhamster auch nur annähernd mithalten.

Diese Spieler sind am Freitagabend mit nach Berlin geflogen: Bürki, Hitz - Akanji, Diallo, Zagadou, Toprak, Schmelzer, Hakimi, Weigl, Delaney, Dahoud, Reus, Gomez, Guerreiro, Bruun Larsen, Sancho, Pulisic, Wolf
Lesen Sie jetzt