Michael Luppus freut sich über ein treffsicheres Quartett beim SV Südkirchen. © Sebastian Reith
Fußball

Wundertüte des SV Südkirchen: „Man muss ihn kitzeln, damit er Gas gibt“

Vier Spieler prägten zuletzt die Offensive beim SV Südkirchen. Ein Spieler des Quartetts traf bislang jedoch nicht allzu häufig. Nur mit der Leistung allein ist das nicht zu erklären.

In den beiden Spielen vor der Saisonunterbrechung drehte der SV Südkirchen so richtig auf. Der Fußball-Kreisligist ließ erst dem Birati Club Münster auf eigener Anlage mit 5:0 keine Chance, eine Woche später schickte der SVS den TuS Saxonia Münster II sogar mit 10:0 vom Friedhofsweg nach Hause. Henrik Brinkmann, Yannick Schlering, Felix Lohmann und Julian Rohlmann zeichneten sich in den beiden Partien allein für 10 der 15 Tore verantwortlich.

Ein Treffer ging dabei auf das Konto von Lohmann – der bisher einzige in dieser Saison nach sieben absolvierten Spielen. In der abgelaufenen, nach 18 Spieltagen abgebrochen Saison war der Mittelstürmer auf acht Tore gekommen.

Felix Lohmann übt Selbstkritik

So richtig kann sich der 21-Jährige nicht erklären, warum es bislang nicht zu mehr Treffern reichte. „Das ist schwierig zu sagen“, meint Lohmann. „Ich denke, dass ich nicht auf dem gleichen Leistungsniveau wie in der Saison davor. Ich habe etliche Chance liegenlassen und hätte mehr treffen müssen.“

Felix Lohmann traf in dieser Saison weniger für den SV Südkirchen, spielt aber auch mannschaftsdienlicher.
Felix Lohmann traf in dieser Saison weniger für den SV Südkirchen, spielt aber auch mannschaftsdienlicher. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Ähnlich sieht das auch Michael Luppus. „Er hätte mehr treffen können“, glaubt der Trainer des SV Südkirchen, „aber er hat auch viel Platz und Räume für seine Mitspieler geschaffen und viele Tore vorbereitet. Und wer letztlich in der Torschützenliste steht, ist egal.“

Lohmann hebt ebenfalls die Teamleistung hervor. „Wir ergänzen uns vorne ziemlich gut. Julian hat eine Menge Erfahrung, Henrik bringt viel Erfahrung mit und Yannick ist spielerisch der stärkste von uns und hat einen starken Schuss“, berichtet Lohmann. Und wie passt der 21-Jährige ins Südkirchener Offensiv-Quartett? „Meine Stärken liegen im Spiel mit dem Rücken zum Tor.“

„Vorne sind wir richtig gut besetzt“, freut sich Luppus. Der Trainer ist überzeugt, dass Lohmann noch mehr für die Mannschaft leisten kann. „Wenn er Lust hat, ist er torgefährlich. Er ist eine Wundertüte und könnte mehr“, so der Trainer über seinen Schützling. „Man muss ihn kitzeln, damit er mehr Gas gibt. Seine Klasse blitzt aber immer wieder auf, da müssen wir Konstanz reinbekommen.“

Spaß ist beim SV Südkirchen mitentscheidend

Für Lohmann ist aber ein anderer Faktor ebenfalls entscheidend: „Wenn wir alle fit bleiben und weiter gut harmonieren, dann werden wir Spaß haben“, sagt der Industriekaufmann, „das ist das Wichtigste.“

Bringt das das stürmische SVS-Quartett das auch in der nächsten Saison auf den Rasen, dürfte es wieder einige Gegner geben, die mit Kantersiegen nach Hause geschickt werden. Auch wenn es letztlich egal ist: Felix Lohmann wird sich dann wohl wieder häufiger in Torschützenliste eintragen.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.