Für Marcel Stiepermann (l.) kommt es mit dem FC Nordkirchen am Sonntag zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Mengede 08/20. © Nico Ebmeier
Fußball

Wiedersehen mit dem Ex-Klub: FC Nordkirchen geht im Spitzenspiel gegen Mengede auf drei Punkte

Wenn der FC Nordkirchen auf Mengede 08/20 trifft, ist das das absolute Spitzenspiel der Bezirksliga. Beim Duell der beiden verlustpunktfreien Mannschaften kommt es zu einem doppelten Wiedersehen.

Beide Mannschaften sind als einzige der Staffel noch verlustpunktfrei, der Zweite empfängt den Ersten, die einzige Defensive ohne Gegentor trifft auf die Torfabrik (neun Treffer) der Liga. Auch wenn es erste der dritte Spieltag ist: Mehr Spitzenspiel geht nicht, wenn am Sonntag (15 Uhr) der FC Nordkirchen Mengede 08/20 zur Top-Partie in der Fußball-Bezirksliga trifft.

„Die Vorfreude auf dieses Spitzenspiel ist enorm“, sagt Marcel Stiepermann, spielender Co-Trainer in Nordkirchen. „Seit Montag liegt der Fokus auf diesem Spiel.“

Stiepermann und Plechaty haben eine Vergangenheit in Mengede

Nicht nur die sportliche Kombination macht die Partie für Stiepermann reizvoll. Er und Trainer Mario Plechaty teilen eine gemeinsame Vergangenheit bei Mengede. Plechaty war insgesamt sechs Jahre Coach der Dortmunder und trainierte auch Stiepermann bei den Rot-Gelben. Einige Spieler kennt der Co-Trainer noch aus seiner Zeit in Dortmund. „Von daher ist es schon etwas Besonderes“, so Stiepermann.

Mengede und Nordkirchen sind zwei der am häufigsten genannten Namen, wenn es um den Aufstieg geht. „Sportlich ist ein Erfolg total wichtig, Mengede ist unser Hauptkonkurrent“, glaubt auch Stiepermann. „Es wäre von großer Bedeutung, hier zu bestehen. Mario und ich gehen auf drei Punkte.“

Personell hat das Duo dabei die Qual der Wahl. „Wir können aus dem Vollen schöpfen“, teil Stiepermann mit. Auch Roman Humenscheimer, der sich gegen den TuS Eichlinghofen verletzte, trainierte bereits wieder und ist wieder eine Option.

Einige Spieler werden wegen der großen Auswahl nicht spielen können, für Stiepermann aber kein Problem: „Es macht einfach Spaß, wenn man ohne Torhüter 16 Leute beim Training hat. Das hat uns letzte Saison etwas gefehlt.“ Wichtig sei es, auch die Leute bei Laune zu halten, die nicht immer spielen – auch diese würden aber Chancen erhalten. Aktuell könne der FCN auf eine Einheit als Team zählen.

Abwehr des FC Nordkirchen soll Grundlage zum Erfolg werden

Mannschaftliche Geschlossenheit wird auch gegen Mengede auch dringend notwendig sein, immerhin fordert die beste Liga-Offensive die gegentorlose Nordkirchener Defensive. Stiepermann ist in jedem Fall zuversichtlich, dass die starke Abwehr wieder Grundlage für einen Erfolg ist. „Ich verlasse mich auf die Abwehr so wie in den letzten Spielen und in der Vorbereitung. Unsere Abwehr ist einfach Qualität pur. Wir können und werden unsere Leistung abrufen“, so Stiepermann.

Einen Spieler hob der Co-Trainer besonders hervor: „Was Lukas Bregenhorn spielt, ist schon Wahnsinn. Ich habe schon lange keinen Spieler mehr gesehen, der aus den Junioren kommt und sich so krass etabliert. Es ist erstmal zwar ‚nur‘ Bezirksliga, aber er ist eine Maschine“, lobt Stiepermann. Gegen Mengede wird die Abwehraufgabe für den FC Nordkirchen sicher noch ein Stück größer, als in den ersten Spielen. Für Lukas Bregenhorn wird es wohl das herausforderndste Spiel seiner jungen Seniorenlaufbahn.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.