Erkan Baslarli (r.) hat einen neuen Verein gefunden. © Thorsten Teimann
Fußball

Tormaschine Erkan Baslarli hat einen neuen Verein in der Bezirksliga gefunden

Dass Erkan Baslarli den SuS Oberaden im Sommer verlassen wird, ist schon länger bekannt. Nun steht fest, wessen Trikot der 30-Jährige in Zukunft tragen wird – ihn zieht es in die Bezirksliga.

Lediglich fünf Einsätze verbuchte Erkan Baslarli in der annullierten Fußball-Saison. Für den A-Ligisten SuS Oberaden erzielte der 30-jährige Stürmer dennoch sechs Tore. Weitere Treffer werden allerdings nicht dazu kommen, denn Baslarli und der Bergkamener Klub gehen im Sommer getrennte Wege. Nun steht fest, bei welchem Verein der Stürmer in Zukunft auf Torejagd gehen wird. Für ihn geht es eine Spielklasse nach oben in die Bezirksliga.

„Ich habe keine Lust, im Chill-Modus irgendwo zu spielen“, hatte Erkan Baslarli im April angekündigt als klar war, dass es in Oberaden für ihn nicht weitergehen wird und er Ausschau nach einem neuen Klub hält. Die beste Überzeugungsarbeit hat der FC Nordkirchen geleistet, denn dessen Trikot wird der 30-Jährige ab dem Sommer in der Bezirksliga tragen.

Vor allem sein zukünftiger Trainer Mario Plechaty freut sich auf die Tormaschine: „Ich kenne ihn schon länger und wollte ihn damals auch zum Lüner SV holen, das hatte nicht geklappt. Danach habe ich seinen Weg aber weiterverfolgt und freue mich, dass er nun kommt.“

In Baslarli erhält Plechaty eine echte Waffe für die Offensive, denn durch die gesamte Karriere zog sich bei dem 30-Jährigen eine Konstante: die Treffsicherheit. „Er ist ein absoluter Torjäger mit einer sehr guten Quote“, weiß auch Plechaty, „und in dem Alter hat er ja noch ein paar sehr gute Jahre vor sich“.

Nordkirchens Trainer freut sich zudem, dass er mit Baslarli noch einen ganz anderen Spielertypen für den Angriff erhält: „Er ist ein echter Strafraumspieler, so einen haben wir in der Form noch nicht.“ Joachim Mrowiec würde da noch am ehesten in diese Rolle schlüpfen, er weiche aber auch häufig auf den Flügel aus.

„Er wird gut in unsere Mannschaft passen“

„Unser Kader war schon vorher gut, wir haben aber auch immer gesagt, dass wir wenn überhaupt noch einen Stürmer holen wollen“, erklärt Plechaty, der seine Mannschaft offensiv nun sehr gut aufgestellt sieht.

Und auch abseits des Platzes sei Baslarli eine echte Bereicherung: „Wir kennen und schätzen uns sehr. Er macht menschlich einen Top-Eindruck und wird gut in unsere Mannschaft passen.“

Die Kaderplanung sei mit der Verpflichtung von Baslarli nun abgeschlossen, sagt der Sportliche Leiter David Handrup: „Wir wollten auf der Stürmer-Position noch etwas tun. Mit Erkan als weiteren Neuzugang haben wir die Abgänge nun gut abgefangen.“

Nach Stationen beim Werner SC, Eintracht Werne, der IG Bönen und zuletzt SuS Oberaden hat Erkan Baslarli also nun seine neue fußballerische Heimat beim FC Nordkirchen gefunden.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.