Corona-Pandemie

Kreis mit niedrigstem Inzidenzwert in NRW äußert sich zu weiteren möglichen Lockerungen

Der Kreis Coesfeld ist momentan das Gardemaß in Sachen Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen. Nun äußert sich der Kreis, ob das auch zu weiteren Lockerungen im Sport führt.
Kommen weitere Lockerungen im Kreis Coesfeld? Dazu hat sich nun der Kreis geäußert. © Helga Felgenträger

Mit einem Inzidenzwert von 40,3 (Stand 16. März) hat der Kreis Coesfeld weiterhin die niedrigsten Infektionszahlen im Land Nordrhein-Westfalen. Das sorgte bereits dafür, dass einige Sportler seit vergangener Woche Lockerungen genießen. Kommt es nun zu weiteren Öffnungen im Sport?

Erstmal nicht, wie der Kreis auf Anfrage mitteilte, obwohl er es in einigen Tagen dem Öffnungsplan des Landes zufolge dürfte. Wie die Presseabteilung des Kreises erklärte, unterliege der Kreis Coesfeld weiterhin der neusten Corona-Verordnung in NRW. Demnach ist momentan nur der Sport mit maximal zwei Personen kontaktfrei draußen erlaubt sowie einer größeren Gruppe aus einem Hausstand. Sportvereine dürfen wieder Training für Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren anbieten, die Gruppengröße darf hierbei nicht größer als 20 sein.

Mit der neuen Verordnung hatte das Land auch einen Fünf-Schritte-Öffnungsplan veröffentlicht, wonach immer nach 14 Tagen und je nach Inzidenzwert weitere Öffnungen abgewogen werden. Bei einem Inzidenzwert unter 50 wäre laut Plan frühestens ab dem 22. März Sport kontaktfrei innen sowie Kontaktsport draußen für alle ohne Grenzen erlaubt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.