Willms-Konkurrent Ronny König (rot) traf hier zum wichtigen 1:1. © Nico Ebmeier
Fußball

FSV Zwickau mit Achtungserfolg und Dustin Willms „zündet das Feuer“

Gegen den Aufstiegskandidaten aus Verl machte der FSV Zwickau in der zweiten Hälfte ein starkes Spiel. Der Südkirchener Dustin Willms bekam dabei eine besondere Aufgabe von seinem Kapitän.

Noch am Nachmittag vor dem Nachholspiel gegen den FSV Zwickau beantragte der SC Verl die Lizenz für die Zweite Fußball-Bundesliga, sollte der Aufstieg am Ende der Saison tatsächlich für den Neuling klappen. Das sind allerdings Gedanken, mit denen sich der Südkirchener Dustin Willms und der FSV Zwickau mal so überhaupt nicht auseinander setzen müssen.

Dustin Willms (l.) kam zu acht Einsatzminuten.
Dustin Willms (l.) kam zu acht Einsatzminuten. © Nico Ebmeier © Nico Ebmeier

Die Vorzeichen waren also klar: Der Tabellenfünfte aus Westfalen, der seine Abend-Spiele in der Benteler-Arena des SC Paderborn austrägt, war am Dienstag der klare Favorit gegen die Ostdeutschen aus Zwickau und es dauerte auch nur knappe zwei Minuten, bis der letztjährige Regionalliga-Aufsteiger dieser Aufgabe gerecht wurde. Julian Schwermann setzte zu einem eigentlich uninteressanten Schuss an, doch der Zwickauer Mike Könnecke warf sich so in den Ball, dass er für seinen eigenen Schlussmann unhaltbar war.

Nach der Führung spielte der SCV munter auf und stellte den Abstiegskandidaten aus dem Osten vor große Probleme. Der Südkirchener Dustin Willms musste allerdings das Geschehen von der Seitenauslinie beobachten, denn anders als in den beiden Spielen zuvor startete er nicht neben seinen Sturm-Kollegen Ronny König in das Spiel. Allerdings war Zwickau-Trainer Joe Enochs mit der Partie so unzufrieden, dass er seine Ersatzbank schon nach 20 Minuten zum Aufwärmen schickte.

Dennoch musste Willms, der sein Gesicht tief in ein warmes Tuch mummte, bis spät in die zweite Halbzeit warten, bis er das Spielfeld betreten konnte. Ganz im Gegensatz zu seinem Konkurrenten König. Der bullige Stürmer, der auf den Ruf-Namen „King“ hört, schaffte sogar in der 49. Minute den Ausgleich, nachdem er eine Flanke von links im Fallen im Tor unterbrachte.

In der 82. Minute wurde dann auch endlich Dustin Willms eingewechselt und bekam beim Auflaufen eine klare Anweisung von seinem Kapitän und Torwart Johannes Brinkies. „Dustin, zünde das Feuer“, rief er über den Platz.

Tatsächlich hatte Willms in seinen acht Minuten Einsatzzeit nur einmal wirklich etwas mit dem Ball zu tun, da seine Kollegen eher auf die Verwaltung des Remis hofften und nicht wirklich viel Wert auf das Offensivspiel legten. In dieser Situation erkämpfte sich der Südkirchener aber stark den Ball und dribbelte gleich zwei Gegenspieler aus.

Durch den wichtigen Punkt beim SC Verl hält der FSV also weiter den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze und hat weiterhin zwei Spiele weniger auf dem Konto als die meisten Konkurrenten.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Nico Ebmeier

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.