Gegen den FC Marl II verspielte der SV Bossendorf eine 4:1-Führung. Nun empfängt der B-Ligist BW Lavesum. © Ralf Deinl
Fußball: Testspiel

„Wir spielen immer gerne gegen Lavesum“ – Bossendorf fehlen Verteidiger

Bossendorfs Trainer freut sich auf das Derby gegen Lavesum, nennt es aber auch ein „Muster ohne Wert“. Sein Gegenüber Michael Ecker lobt derweil den Gegner und nimmt seine Spieler in die Pflicht.

Beide Teams haben am vergangenen Wochenende verloren, beide wollen es diesmal besser machen: Während BW Lavesum zuletzt 0:8 gegen den ETuS verlor, musste sich der SV Bossendorf dem FC Marl II trotz Führung mit 4:5 geschlagen geben. Für Lavesums Spieler gibt es nun keine Ausreden mehr, sagt Trainer Michael Ecker. Sein Gegenüber Thomas Joachim hat derweil vor allem auf einer Position Not.

„Ganz, ganz viele sind im Urlaub“, sagt Bossendorfs Trainer und schiebt direkt hinterher, dass er mit Sicherheit aber trotzdem 14 oder 15 Spieler zur Verfügung haben wird. Die meisten Spieler, die ihm fehlen, sind in der Defensive beheimatet. Daher ist bereits klar, dass sich die Bossendorfer hinten neu formieren müssen.

Für den Trainer des B-Ligisten ist das Ergebnis aber ohnehin zweitrangig. Viel wichtiger sei es weiterhin, wieder in den Spielrhythmus zu kommen, sich einzuspielen und körperlich besser zu präsentieren als vor einer Woche. Da ging den Bossendorfern ab der 65. Minute langsam die Puste aus. Das sei aber zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung auch völlig normal.

Lavesums Zweikampfverhalten muss gegen Bossendorf besser werden

Ähnlich erging es auch den Lavesumern gegen den ETuS. Alle Spieler hatten allerdings noch ein Training oder zumindest eine Laufeinheit in den Knochen, wie Michael Ecker erzählt. Diesmal wird das anders sein, vor der Partie wird nicht noch trainiert. „Diesmal haben die Spieler keine Ausrede, dass sie durch sowas belastet worden sind“, erklärt er.

Von seiner Mannschaft möchte der Trainer des B-Ligisten vor allem eine bessere Einstellung und mehr Laufbereitschaft sehen. „Wenn du nicht läufst, kannst du jegliche taktischen Vorgaben vergessen“, sagt Ecker. „Das müssen wir jetzt besser machen.“

Auch im Zweikampfverhalten, speziell in den Eins-gegen-Eins-Situationen müsse sein Team sich besser präsentieren als zuletzt gegen den A-Ligisten von der Conzeallee. Doch auch die Bossendorfer werden es seiner Truppe nicht viel einfacher machen, weiß auch der Lavesumer Trainer.

„Das ist eine feine Truppe und der Trainer ist auch ein toller Kerl“

„Für mich ist das eine Mannschaft, die im oberen Drittel der Tabelle mitspielt“, sagt er. „Damit ist das ein sehr anspruchsvoller Gegner für uns.“ Auf Seiten der Bossendorfer freut man sich auch schon auf das Aufeinandertreffen, welches jedes Jahr stattfindet, sofern es terminlich passt.

„Wir spielen immer gerne gegen Lavesum“, sagt Thomas Joachim und ergänzt: „Das ist eine feine Truppe und der Trainer ist auch ein toller Kerl.“ Das Testspiel sei letztendlich aber erst mal nur eine schöne Abwechslung zum Training. „Bis zum etwa 8. August sind das Muster ohne Wert für mich“, sagt er.

So lange werde bei Bossendorf auf jeden Fall noch jeder seine Chancen bekommen, um sich zu präsentieren. Danach geht es dann in den Endspurt vor dem Saisonstart. „Dann werden wir uns ein bisschen einspielen, denke ich.“ Vorher wartet aber erst mal BW Lavesum auf die Bossendorfer.

  • Anstoß: Sonntag, 25. Juli, 15 Uhr, Marler Straße, Haltern am See
Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.