Julian Müller, mittlerweile ein Urgestein des SV Bossendorf, will es in der kommenden Saison noch mal in der ersten Mannschaft wissen - wie versprochen. © Blanka Thieme-Dietel
Fussball: Kreisliga B

Versprochen ist versprochen: Bossendorfs Julian Müller hält sein Wort

Eigentlich hatte Julian Müller mit dem Kapitel erste Mannschaft bereits abgeschlossen. Doch versprochen ist versprochen. Nun ist er zurück und freut sich riesig auf die kommende Fußballsaison.

Der SV Bossendorf präsentierte vergangene Woche neun Neuzugängen. Unter ihnen auch Julian Müller. Ein durchaus bekannter Name im Verein an der Maler Straße 56. Nun will es der 31-Jährige im Spätherbst seines Fußballalters noch einmal Wissen.

2010 ist Müller damals nach Bossendorf gekommen. Anschließend spielte er zunächst für die zweite Mannschaft, ehe es nach einem Umbruch für ihn hoch in die Erste ging. Dort war er dann etwa fünf bis sechs Jahre aktiv.

Vom „Karriereende“ bis hin zum Comeback

In den darauffolgenden Jahren wurde es ruhig um Müller und den Fußball. Meistens kam er dann lediglich bei Bedarf in der dritten Mannschaft zum Einsatz. Knieprobleme zwangen ihn vor circa drei Jahren sogar, komplett mit dem Fußballspielen aufzuhören.

Dass Müller jetzt aber doch noch mal seine „Treter“ schnürt, ist aus einer kuriosen Geschichte heraus entstanden. „Der Deal mit Arne Feldmann (sportlicher Leiter) war, dass wenn ich es schaffe, Jan Mettler zu Bossendorf zu holen, dann muss ich auch wieder dabei sein,“ erzählt Müller. Gesagt getan – Transfer von Jan Mettler aus der Bezirksliga vom VfB Kirchhellen eingetütet und Müller zurück im Fußballgeschäft der ersten Herrenmannschaft.

Müller ist zurück in der „großen Familie“

Inwieweit Müller seinen fußballerischen Verpflichtungen in Zukunft dann aber wirklich nachkommen kann, ist bisher unklar. „Ich bin beruflich sehr eingebunden. Dann wird es mit dem Stammplatz wahrscheinlich schwierig“, sagt der erfahrene Routinier, der auf dem Spielfeld in der Regel als Sechser oder auf der rechten Außenbahn eingesetzt wird. „In der Dritten habe ich aber auch in der Innenverteidigung gespielt“, ergänzt Müller.

So oder so hat er aber jetzt schon richtig Lust auf die Saison mit der ersten Mannschaft. „Das ist auf jeden Fall eine sehr geile Truppe. Vor allem auch die jüngeren Spieler sind fußballerisch schon bombig drauf. Menschlich kann man die sowieso alle sehr gut gebrauchen“, so Müller und fügt hinzu: „Eben wie eine große Familie.“

Nachdem die Vorbereitung jetzt schon einige Zeit im Gange ist, freut sich Müller umso mehr, dass nun endlich auch wieder die ersten Testspiele anstehen. „Man kann es sich noch gar nicht so richtig vorstellen, dass es nach der langen Pause endlich wieder losgeht. Das ist etwas besonderes und ich habe total bock auf das Kicken“, so Müller abschließend.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.