Timo Ostdorf trifft mit dem TuS Haltern am See im nächsten Testspiel wieder auf einen Westfalenligisten. © Andreas Hofmann
Fußball: Testspiel

TuS-Trainer Ostdorf: „Das Ziel ist, immer mehr zu investieren als der Gegner“

Auch gegen den nächsten Gegner will Timo Ostdorf von seiner Mannschaft wieder eine hohe Laufbereitschaft sehen. Allerdings fehlen ihm erneut einige Spieler. Dennoch hatte der TuS bislang Glück.

Die Liste der Ausfälle wird derzeit nicht unbedingt kürzer. Weiterhin fallen beim TuS Haltern am See einige Spieler aus verschiedensten Gründen aus. Dennoch hatte der TuS bislang eigentlich noch Glück – für Trainer Timo Ostdorf hat das zwei Gründe.

„Ich denke, wir kommen so auf 15 Feldspieler“, sagt der Coach des Team A des TuS mit Blick auf das kommende Spiel. Am Mittwochabend empfängt seine Mannschaft den nächsten Westfalenligisten, diesmal ist GW Nottuln zu Gast.

Fehlen werden den Halternern unter anderem noch Jonah Sandkühler, der sich womöglich einen Zeh gebrochen hat, und Paul Keller, der ein bisschen erkältet ist. Während Kiyan Gilani nach seiner Roten Karte gegen Bövinghausen gesperrt ist, sind die erfahrenen Peter Elbers und Kevin Lehmann anderweitig verhindert. Noah Karthaus ist angeschlagen.

Ostdorf vor dem Nottuln-Spiel: „Wir wollen eine gute Balance hinlegen“

Auf der Torwart-Position hat Ostdorf mit Cedric Drobe und Ubeyd Güzel weiterhin zwei Spieler zur Verfügung, Julian Jaworek kehrt nun aber auch ins Training zurück. „Er ist für Nottuln aber noch kein Thema“, sagt der Trainer, der auch darauf verweist, dass, wenn noch mehr Spieler ausfallen würden, auch noch auf das Team B zurückgegriffen werden könnte. „Da klappt der Austausch mit Sebastian Amendt sehr gut“, so Timo Ostdorf.

Dass sein Team bislang noch nicht allzu viel Pech mit Verletzungen hatte, liegt für Timo Ostdorf vor allem an der guten Arbeit der Physios und der Professionalität seiner Spieler. „Die Jungs achten viel auf sich“, sagt er. Die Folge: Bislang hat der Trainer noch keinen Ausfall wegen einer Muskelverletzung zu beklagen.

Gegen Nottuln möchte Ostdorf derweil mit seiner Mannschaft erneut den Fokus auf eine stabile Defensive legen. „Das haben wir Samstag schon bis auf zwei Standards gut hinbekommen.“ Im kommenden Spiel werde das Ziel sein, mal wieder zu Null zu spielen.

„Außerdem wollen wir eine gute Balance hinlegen und in der Offensive wieder mehr Akzente setzen“, erklärt er. Darüber hinaus soll sein Team auch wieder viel laufen. „Das Ziel ist, immer mehr zu investieren als der Gegner.“ Auf die Halterner wartet also erneut eine intensive Partie – und grundsätzlich auch eine intensive Woche, wie Timo Ostdorf sagt. Nur am Dienstag hatten seine Spieler frei.

  • Anstoß: Mittwoch, 28. Juli, 19.30 Uhr, Lippspieker, Haltern am See
Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.