Der Lippramsdorfer Daniel Eßling donnert das Leder zum 2:0 ins Gelsenkirchener Tor, was am Ende zu einem knappen 2:1 reichte. © Juergen Patzke
Fußball: Bezirksliga

Sieg für personell gebeutelte Lippramsdorfer – „Wir haben nicht gut gespielt, aber gewonnen“

Es war deutlich zu sehen, dass wichtige Leistungsträger beim LSV fehlten. Trotz schwacher Leistung erzielten die Lippramsdorfer zwei Tore in Halbzeit eins - das reichte zum Sieg.

Zum dritten Heimspiel der noch jungen Bezirksliga-Saison empfing der SV Lippramsdorf den Tabellenletzten Westfalia 04 Gelsenkirchen. Allerdings musste der Trainer der Gastgeber, Sven Kmetsch, auf den rot-gesperrten Tim Vierhaus und die verletzten Henrik Kleinefeld, Robin Joemann und Torwart Marvin Niehaus verzichten.

Die Ausfälle waren der Preis für den Sieg im Pokal gegen RW Deuten am Donnerstagabend und zudem schien die Mannschaft gegen den Gelsenkirchener Gast aufgrund des intensiven Spieles gegen den Westfalenligist Deuten ziemlich ausgepowert zu sein.

So blieben überwiegend die Aktionen auf das Gästetor sehr fehlerbehaftet. Lange Bälle waren leichte Beute der Abwehr des noch sieglosen Gegners, der aber ihrerseits nicht viel auf das Tor von Jan Korte zustande brachte.

Lippramsdorfs Christian Drees trifft fast traumhaft zum 3:0

Fast bis zur Halbzeit gab es ein paar kleinere Bemühungen der Hausherren, doch Timo Berg, Jonas Zernahle und Christian Drees prüften Westfalia-Keeper Simon Bialas ohne Erfolg. Malte Hilbrich musste derweil gegen Markus Hadick getauscht werden, weil der Oberschenkel zwickte (38.).

Kurz vor der Halbzeit wollte Gelsenkirchens Christopher Mehlmann seinem Torwart den Ball zuspielen, fand jedoch nicht das richtige Timing und Christian Drees hatte keine Mühe, in den Pass zu laufen und zum 1:0 einzunetzen (42.).

Wenig später brachte Ertugay Misirci das Leder von links in die Mitte, wo Luca Preuß Probleme bei der Verwertung hatte und so bekam Daniel Eßling den Ball auf den Fuß und donnerte ihn aus spitzem Winkel zum 2:0 an dem konsternierten Schlussmann vorbei in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Gastgeber um mehr Druck, besonders aber um torgefährliche Aktionen im Strafraum des Gegners. Fast im Minutentakt schoss Timo Berg aufs Tor, doch Tormann Bialas stand immer richtig.

Eine Viertelstunde vor dem Ende der schönste Spielzug der zweiten Halbzeit. Justus Jansen kombinierte sich mit Christian Drees in den Strafraum und der Heber von Routinier Drees kam von der Latteninnenkante wieder vor der Torlinie auf – es war die beste Chance, auf 3:0 zu erhöhen.

Auf der anderen Seite schlug Jonas Zernahle, der diesmal in der Abwehrkette spielte, am Ball vorbei und Rene Renneberg bekam seine Möglichkeit, doch den Schuss konnte Jan Korte bravourös abwehren (80.). Das gelang dem jungen Keeper beim Kopfball vom eingewechselten Furkan Madenci nicht und es hieß kurz vor Schluss überraschend nur noch 2:1 (90.).

„Aufgrund der Situation sind für mich diesmal nur die drei Punkte wichtig! Klar haben wir nicht gut gespielt, aber gewonnen“, sagte Lippramsdorfs Trainer Sven Kmetsch nach der Partie.

LSV: Korte, Drees, Schild, Berg (86. Springweiler), Hilbrich (38. Hadick), Jansen, Eßling, Zernahle, Lopez-Fernandez, Preuß (78. N. Hardegen), Misirci (70. Wessels)

Tore: 1:0 Drees (42.), 2:0 Eßling (45.), 2:1 Madenci (90.).

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als Fotografenmeister und ehemaliger Fußballer bot sich mir an in diesem Metier weiter tätig zu sein. Seit 2016 fotografiere und schreibe ich für Lensing Media im Bereich Sport, aber auch bei Bedarf für die Lokalredaktion Haltern am See.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.