Timm Henniges (l.) vom ETuS Haltern hofft, bald endlich wieder auf dem Platz stehen zu können. Der 20-Jährige konnte verletzungsbedingt seit über einem Jahr nicht spielen. © Manfred Rimkus
Fußball: Kreisliga A

ETuS-Spieler Henniges arbeitet am Comeback und hat ein besonderes Ziel

Timm Henniges stand verletzungsbedingt lange nicht mehr auf dem Platz. Der ETuS-Spieler hofft, bald wieder spielen zu können. Mit einem seiner Mitspieler hat er ein klares Ziel vor Augen.

Lange ist es her, dass Timm Henniges für den ETuS Haltern auf dem Platz stehen konnte. Seit rund eineinhalb Jahren konnte er kein Spiel mehr bestreiten, weil ihn eine Knieverletzung ausbremste. Seit einigen Monaten arbeitet er wieder am Comeback und hat sich mit einem anderen Spieler des A-Ligisten ein gemeinsames Ziel gesetzt.

Mittlerweile geht der 20-Jährige, der – trotz längerer Zugehörigkeit zur ersten ETuS-Mannschaft – erst im Sommer ganz offiziell ein Seniorenfußballspieler ist, mit Teamkollege Sebastian Mosig regelmäßig joggen. Er fühle sich derzeit richtig gut, sagt der Rechtsverteidiger. „Ich habe keine Probleme mehr.“

Die Corona-Pause hat Timm Henniges in die Karten gespielt

Er müsse als Nächstes aber erst mal gucken, wie sich sein Knie beim Fußballspielen verhält. Denn das konnte er in den vergangenen Monaten aufgrund des Lockdowns noch gar nicht ausprobieren. „Ich werde ganz langsam anfangen“, sagt er daher.

Dass er zuletzt eineinhalb Jahre zum Zuschauen verdammt war, habe wehgetan. Auch vor seiner Knieverletzung war er schon mal ein halbes Jahr raus, eine Schambeinentzündung setzte den Halterner, der sich gemeinsam mit Erik Pötter um den Instagram-Kanal des Vereins kümmert, in der Jugend außer Gefecht.

Die lange Pause aufgrund des Lockdowns könnte ihm nun ein wenig in die Karten gespielt haben. „Noch ein bisschen länger Pause zu machen und sich ganz auszukurieren, ist bestimmt nicht verkehrt“, sagt er.

So langsam könne es aber gerne wirklich wieder losgehen, so Henniges, der sich vor einiger Zeit noch mit seinem Mitspieler Joel Ferraro unterhalten hat. Die beiden Halterner haben nun ein gemeinsames Ziel: „Wir wollen mal wieder zusammen auf einer Seite spielen“, sagt der 20-Jährige.

„Es wäre schön, mal eine ganze Saison bei den Senioren zu spielen“

Denn die wenigen Einsätze, die die beiden gemeinsam verbuchen konnten, seien durchaus erfolgreich gewesen. „Das hat super funktioniert, aber dann war immer entweder er oder ich verletzt“, erzählt er. „Unser Ziel ist jetzt, dass wir uns beide nicht verletzen.“

Darüber hinaus peilt Timm Henniges auch seine erste richtige Senioren-Saison an. Denn bislang konnte er kaum für den ETuS Haltern spielen, in der Saison 2019/20 hatte er sechs Einsätze. „Es wäre schön, mal eine ganze Saison bei den Senioren zu spielen“, sagt er.

Dass ihm das gelingen wird, da ist der Verteidiger aber optimistisch. „Es wäre mal wieder schön, mit den ganzen Kollegen zusammenzuspielen.“ Er hofft nun, dass er bald wieder mit seiner Mannschaft auf dem Platz stehen kann. Die Aussichten sind derzeit ziemlich gut.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.