Kiyan Gilani traf gegen den TuS Erndtebrück vom Punkt zum 1:0 für den TuS Haltern am See. © Blanka Thieme-Dietel
Fußball: Oberliga

Der TuS Haltern erreicht sein Hauptziel – „es wäre aber mehr drin gewesen“

Im vierten Spiel hat der TuS Haltern sein Ziel erneut erreicht. Timo Ostdorf, der in der Offensive umbauen musste, war mit der Spielweise zufrieden - mit dem Ergebnis nicht unbedingt.

Halterns Trainer Timo Ostdorf musste gegen den TuS Erndtebrück ein wenig umbauen. In der Offensive fehlten sowohl David Loheider als auch Peter Elbers. Ebenfalls nicht dabei war Jonah Sandkühler. Aber „die Jungs, die zur Verfügung standen, denen kann ich nur ein Kompliment machen“, so der TuS-Coach.

„Unser Hauptziel, ungeschlagen zu bleiben, haben wir erreicht“, sagte er nach dem 1:1 gegen Erndtebrück. Damit bleibt der TuS Haltern am See auch im vierten Oberliga-Spiel ungeschlagen. „Es wäre aber mehr drin gewesen“, stellte der Trainer fest.

Ballverlust, „in einer Zone, die ich überhaupt nicht mag“

Seine Spieler, das sei ihnen anzumerken gewesen, waren auch nicht zufrieden mit dem Remis. „Es fühlt sich aber schlechter an als es war“, so Ostdorf. „Wir haben, meiner Meinung nach, ein richtig gutes Spiel gemacht.“

Aus dem Spiel heraus ließen die Halterner nur zwei Torschüsse zu. Einen hielt Cedric Drobe stark, am anderen Schuss war er auch noch dran, doch der Ball rollte dennoch über die Linie. Kevin Lehmann klärte noch, aber da hatte der Ball die Torlinie schon in vollem Umfang passiert (73.).

Vorausgegangen war dem Gegentor zum 1:1-Ausgleich ein Ballverlust „in einer Zone, die ich überhaupt nicht mag“, sagte Timo Ostdorf. Gemeint war das Zentrum in der eigenen Hälfte. Nach dem Ballverlust schaltete Lars Schardt schnell und traf.

Zuvor hatte Kiyan Gilani die Gastgeber in Führung geschossen. Nachdem Janus Scheele, der gemeinsam mit Ünsal Oruc und Ali Ibraim das Offensiv-Trio des TuS Haltern am See bildete, von rechts in den Strafraum gezogen und gefoult worden war, traf Gilani vom Punkt (55.).

Timo Ostdorf lobt seine Mannschaft: „Alle haben sich voll reingehauen“

Mit der Leistung seiner Mannschaft war Timo Ostdorf zufrieden – auch wenn es noch immer genug Verbesserungspotenzial gibt. „In der Defensive haben wir richtig gut gestanden“, sagte er. Neben den beiden Torschüssen aus dem Spiel heraus, hatte Erndtebrück nur noch eine weitere Gelegenheit: Nach einem Standard knallte der Ball ans Halterner Lattenkreuz.

Auf der anderen Seite hatte der TuS mehrere gute Umschaltmomente, „die wir aber nicht konsequent genug ausspielen“, so Ostdorf. „Hätten wir das gemacht, wäre mehr drin gewesen.“ So mussten der Trainer und seine Spieler sich mit dem Remis und einem Punkt zufrieden geben.

Mit der Art und Weise, wie sie gespielt haben, seien das auch alle – nur eben nicht mit dem Endergebnis, erklärte Halterns Trainer weiter. „Alle haben sich voll reingehauen“, lobte er. Etwas, das er nach der vergangenen Pokal-Pleite bei Landesligist RW Maaslingen nicht behaupten konnte.

TuS: Drobe – Temme, Dagott, Keller, Gilani, Ibraim (36. van den Woldenberg), Yarokha, Lehmann, Pulver, Scheele, Oruc (72. Yazici)

Tore: 1:0 Gilani (55.), 1:1 Schardt (73.)

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.