Sebastian Mosig (l.), Marius Gröner (M.) und der ETuS Haltern haben die Sportfreunde Stuckenbusch II trotz einiger Probleme geschlagen. © Andreas Hofmann
Fußball: Testspiel

„Daran müssen wir arbeiten“: Die Taktik des Gegners bereitet dem ETuS Probleme

Gegen B-Ligist Stuckenbusch II tat sich der ETuS Haltern 90 Minuten lang schwer. Das Team von Phillip Oligmüller hatte Probleme mit der taktischen Ausrichtung des Gegners, gewann aber trotzdem.

Statt eines Derbys gab es ein internes Trainingsspiel – eigentlich sollte der ETuS Haltern am Sonntag, 1. August, auf den SV Bossendorf treffen, doch der SVB musste aufgrund personeller Probleme absagen. Ein Testspiel bestritt der A-Ligist an diesem Wochenende trotzdem, zwei Tage zuvor empfing das Team von Phillip Oligmüller B-Ligist Stuckenbusch II – hinterher lobte der Halterner Trainer den Gegner und erklärte, was seine Mannschaft zukünftig noch besser machen muss.

„Der Gegner hat sich sehr gut hinten reingestellt“, sagte Oligmüller. Mit 3:2 konnte sein Team letztendlich gewinnen, doch das höherklassige Team des ETuS tat sich schwer gegen die Gäste aus Recklinghausen. „Über 90 Minuten war es schwierig, weil sie tief standen und darauf warteten, das etwas passiert“, so der Trainer.

Zwei Mal konnte sein Team sich aber dennoch gut nach vorne durchspielen – und beide Male wurde die gute Passkombination mit einem Tor belohnt. Erst war es Kapitän Jens Quinkenstein, der zum 1:0 traf (25.), ehe Dominik Wergen in Halbzeit zwei zur erneuten Führung traf (69.).

Der ETuS erspielt sich zu wenig Chancen, ist vor dem Tor aber eiskalt

Zwischenzeitlich war Stuckenbusch zum Ausgleich gekommen, nachdem in der Halterner Verteidigung Unordnung herrschte. „Da war ein bisschen Chaos in unserem Sechzehner“, stellte Phillip Oligmüller fest. Später erzielte Wergen noch mit seinem zweiten Treffer das dritte und letzte Tor des ETuS per Elfmeter (79.).

„Viel mehr Chancen hatten wir uns dann auch nicht erarbeitet“, sagte Oligmüller. „An dem Kombinationsspiel im letzten Drittel müssen wir noch arbeiten. Das konnten wir in diesem Spiel ganz gut sehen, dafür war der Test gut.“

Negativ war also, dass der ETuS nicht durch die tiefstehende Stuckenbuscher Defensive kam. Im Umkehrschluss lässt sich aber auch positiv festhalten: Die Halterner nutzten ihre wenigen Gelegenheiten eiskalt. „Wenn wir Chancen hatten, waren wir effektiv, aber das müssen wir auch einfach noch ein bisschen besser spielen“, erklärte Phillip Oligmüller, der jedoch auch den Gegner lobte.

„Da muss man dem Gegner auch einfach mal Respekt zollen“, sagte er. Stuckenbusch habe gut verteidigt und dem ETuS den Ball überlassen. „Daraus haben wir aber nicht genug gemacht“, so der Trainer weiter, der insgesamt ein „nicht spektakuläres Spiel“ sah – „wie ein Spiel eben ist, wenn eine Mannschaft sich hinten reinstellt“.

Tore: 1:0 Quinkenstein (25.), 1:1 (48.), 2:1, 3:1 Wergen (69., 77.), 3:2 (79.)

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.