Immer mehr Spiele werden aufgrund der derzeitigen Corona-Situation abgesagt. © picture alliance/dpa
Fußball

Corona-Spielabsagen waren am Wochenende auf einem neuen Höchststand

Immer mehr Spiele werden im Fußballkreis Recklinghausen wegen Corona abgesagt. Während eine Kreisliga-Staffel zuletzt gar nicht betroffen war, fanden in einer anderen fast keine Spiele statt.

Neidisch blicken Westfalens Fußball-Funktionäre derzeit auf die Bezirksliga 11 und auf Horst Dastig, den Staffelleiter. Hier im westlichen Münsterland kicken Klubs wie der VfL Ramsdorf und der SC Reken aus dem Fußballkreis Recklinghausen bis hinauf zum SuS Stadtlohn – in einer offenbar noch heilen Fußballwelt.

Noch nicht eine Corona-Absage gab es in der Staffel in der laufenden Saison. Die Spielzeit unter- oder gar abbrechen? In der Bezirksliga 11 ist das derzeit kein Thema. Kommt man aber in die Corona-Risikogebiete im Revier, sieht die Lage und damit auch die Fußball-Welt ganz anders aus. Da braucht man nur bei Klaus Overwien nachzufragen, Staffelleiter der Landesliga 3 sowie der Bezirksligen 9 und 14.

Während sein Kollege Horst Dastig vor dem letzten Fußball-Wochenende einen ruhigen Freitag verbrachte, klingelte bei Overwien ständig das Handy. Mehr als 70 Mal. Dazu kamen die Kontakte über das Festnetz oder per E-Mail. In fast allen Gesprächen ging es um Corona, Absagen, Atteste für Spieler und neue Termine.

„Großes Durcheinander“

Geht es so weiter, „wird das irgendwann ein großes Durcheinander“

„Das war schon außergewöhnlich“, räumt Overwien ein. Am Wochenende musste der Waltroper in seinen Staffeln insgesamt zehn Spiele absagen. Eine neue Höchstmarke. Noch aber sei die Anzahl der Nachholspiele überschaubar, so Overwien: „Das ist nicht etwas, was man nicht bewältigen könnte.“

Aber wie lange noch, wenn die aktuelle Entwicklung weiter an Fahrt aufnimmt. Diese Frage stellen sich mittlerweile auch die Entscheider im Fußballkreis Recklinghausen. Der meldete am Wochenende einen neuen Höchststand an Corona-Absagen. In den Kreisligen A bis C fielen quer durch alle Staffeln 23 Spiele der Seuche zum Opfer.

Unter anderem die Partie zwischen Concordia Flaesheim und Westfalia Vinnum war erst einen Tag vor dem geplanten Aufeinandertreffen abgesagt worden.

Getroffen wurde der Spielplan unterschiedlich hart: In der Kreisliga B4 fanden nur noch zwei Partien statt. In der Kreisliga C4 dagegen rollte der Ball wie geplant. Damit war sie aber allein im Fußballkreis Recklinghausen.

Andreas Mermann, den Vorsitzenden des Fußballkreises, gibt der Befund zu bedenken. So könne man nicht Wochenende für Wochenende weitermachen, fürchtet Mermann: „Dann wird das irgendwann ein großes Durcheinander.“

Etwa ein Drittel der Hinrunde wurde bislang gespielt

An diesem Dienstag kommt der Kreisvorstand in Recklinghausen zusammen und berät über die Lage. Dabei liegen alle Optionen auf dem Tisch – bis hin zu dem Vorschlag, die Saison zu unterbrechen. Bekanntlich hat der Fußballkreis Unna/Hamm angesichts der rasant steigenden Corona-Zahlen bereits die Reißleine gezogen, hier ruht der Spielbetrieb.

Den nötigen Spielraum hätte der Amateurfußball, sagt Andreas Mermann. Tatsächlich ist der Druck aus sportlicher Sicht nicht sonderlich groß: Um die Saison zu werten, müssen in den allen westfälischen Spielklassen die Hälfte aller Spiele absolviert werden.

Da in fast allen Spielklassen ein Drittel der Hinrunde absolviert ist, dürfte sich die Quote von 50 Prozent im Frühjahr 2021, wenn sich das Coronavirus hoffentlich auf dem Rückzug befindet, noch erreichen. Und damit eine „gültige“ Saison.

Über den Autor
Stellv. Leiter Sportredaktion MHB

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.