Nicht immer konnte die Bank des SV Lembeck über die Entscheidungen des Unparteiischen so schmunzeln wie hier. © Joachim Lücke
Fussball

Zweimal neun Tore, aber nur der SC Blau-Weiß Wulfen jubelt darüber

Ein Schiedsrichter, der für Unruhe sorgte, ein Last-Minute-Tor im Spitzenspiel, zwei Kantersiege und eine Klatsche - in der Kreisliga A 1 Recklinghausen war am Sonntag eine Menge los.

Kreisliga A 1 RE

SV Lembeck – BVH Dorsten 1:1

Nach der ersten Halbzeit zwischen dem SV Lembeck und dem BVH Dorsten mochte man am Sonntag nur hoffen, dass der Schiedsrichter keinen entscheidenden Einfluss auf die Partie nähme. Zu oft hatte er bis dahin schon auf beiden Seiten für Kopfschütteln gesorgt.

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel war es dann so weit. Der Unparteiische erkannte auf Elfmeter für den BVH, und selbst Fans, die den Holsterhausenern nahe stehen, meinten, dass in der betreffenden Szene gegen BVH-Stürmer Danny Lützner nur der Ball gespielt worden sei.

Daniel Hennebach war‘s natürlich egal. Er verwandelte zum 0:1. Es war der erste und am Ende auch einzige Torschuss, den der BVH aufs Lembecker Tor abgab (51.).

Den Vorwurf, dass sie offensiv zu wenige Akzente setzten, mussten sich die Gäste gefallen lassen. Ansonsten standen sie hinten gut, verteidigten aggressiv und ließen aus dem Spiel heraus auch nur einen einzigen Lembecker Schuss zu. Gefährlich wurde es vor dem Holsterhausener Tor trotzdem öfter, und zwar immer, wenn die Gastgeber einen Freistoß oder Eckball hatten.

„Wir haben das diese Woche gezielt trainiert“, sagte Lembecks Trainer Patrick Rohrand nach dem Spiel: „Immerhin haben wir ja auch drei Mann im Team, die zusammen sechs Meter groß sind.“ Das Lembecker Tor zum 1:1 machte allerdings ein anderer, nämlich der eingewechselte Jan Frenkel nach Ecke von Fabian Schöneis. Unterm Strich ein gerechtes Ergebnis, wie Patrick Rohrand und sein BVH-Kollege Daniel Schikora fanden, auch wenn Rohrand bei seinem Team leichte Vorteile sah und er mit einem nicht anerkannten Treffer aus der Anfangsphase und einem nicht gegebenen Elfmeter nach Foulspiel an Julian Risthaus haderte.

SG Borken II – TSV Raesfeld 0:1

Borken trat, wie vorab verkündet, mit vier Verstärkungen aus dem Kader der ersten Mannschaft an. So war es dann auch das erwartet schwere Spiel für die Truppe von Trainer Christian Gabmaier. Hinten standen die Raesfelder stabil, vorne blieben Chancen diesmal allerdings Mangelware. In der Halbzeit wies Gabmaier darauf hin, dass es wohl auch im zweiten Durchgang nur wenig Chancen geben werde, weshalb eine konsequente Verwertung enorm wichtig sei. Diese Prognose stimmte, eine der ganz wenigen Gelegenheiten nutzte im Anschluss an eine Ecke Christoph Platzek in der 56. Minute. Raesfeld verdiente sich den knappen Sieg über eine starke Teamleistung und sitzt damit Tabellenführer Gahlen weiter im Nacken.

TuS Gahlen – TuS Velen 3:2

Schnell lagen die Gahlener mit 0:1 hinten (8.), zeigte sich von diesem frühen Rückstand aber unbeeindruckt und spielte die beste erste Halbzeit der Saison. Bis zur Pause drehte der starke Donavan Sadek die Partie mit seinen beiden Treffern (28., 37.). Bis zum Pausenpfiff hätte das Spiel aufgrund der Chancenfülle schon eigentlich eine Vorentscheidung verdient gehabt. So blieb das Ergebnis eng, was sich in der 85. Minute rächte, als die Gäste aus Velen nach einer Freistoßflanke den 2:2-Ausgleich erzielten. Doch in der Nachspielzeit profitierte Anton Kötter von einem Zusammenprall des Velener Torhüters mit einem Mitspieler und netzte zum zeitlich glücklichen (90. +5), schlussendlich aber hochverdienten 3:2 ein.

Kevin Vengels, TuS Gahlen
Kevin Vengels (l.) und der TuS Gahlen drehten das Spiel gegen Velen nach einem frühen Rückstand. © Joachim Lücke © Joachim Lücke

SV Schermbeck II – SC Reken II 6:0

„Endlich einmal hat meine Mannschaft die Überlegenheit und Souveränität auch in Tore umgemünzt“ – so lautete das Fazit von Schermbecks Trainer Marc Jagella nach dem 6:0-Kantersieg gegen Reken. Der überragende Mehmet Can Özkaya eröffnete den Torreigen in der 11. Spielminute. Danach war die Chancenverwertung bis zur Pause jedoch zunächst einmal mangelhaft. Nach dem Wechsel fielen die Tore dann wie reife Früchte. Nicolai Pakowski (47.), Ali Salha (56.), erneut Özkaya (75.), Tom Szczepaniak (78.) und noch einmal Özkaya (87.) schossen den auch in dieser Höhe mehr als verdienten Sieg heraus.

Erstmals in dieser Saison gelang den Schermbeckern damit ein zweiter Sieg in Folge.

BW Wulfen – TuS Sinsen II 9:1

Nach einem Konter lag die Knura-Elf zunächst mit 0:1 zurück (7.). Nach diesem Denkzettel spielten die Wölfe dann aber wie aus einem Guss. Marvin Wloch (10.), Bruder Mike (24.), Marvin Polczinski (34.) sowie Dennis Grodzik (40., 45.) sorgten bis zur Halbzeit schon für klarste Verhältnisse. Nach der Pause trafen für Wulfen Linus Poggensee (62.), Matthias Büch (71.) sowie erneut Mike (84.) und Marvin Wloch (90.). Es hätte bei weiteren Großchancen, unter anderem zwei Pfosten- u. zwei Lattentreffern, für Reken noch schlimmer kommen können.

RW Dorsten – TuS Sythen 2:9

Bis zur 28. Minute hielt Mustafa Yildiz mit seinen beiden Toren (16., 28.) den FC nach Gegentreffern in der 7. und 25. Minute im Spiel. Danach wurde es nach weiteren Gegentoren in der 32., 41., 60., 74., 77. und 86. Minute zum Desaster.

Kreisliga B 1 RE

SG Hoxfeld-Burlo II – SSV Rhade 1:2

Mit einem knappen und etwas glücklichen Auswärtserfolg festigte der SSV Rhade die Tabellenführung. Bei schwierigen Bedingungen auf dem tiefen und seifigen Rasenplatz profitierte Rhade von einer starken Leistung des Schlussmanns Fabian Lehnert. Der SSV ging früh in Führung, als Jannis Heitmann in den Ball, den Leonard Klein am Keeper vorbeilegte, rutschte und diesen über die Linie bugsierte (7.). Beim Siegtreffer zum 2:1 vollendete Lukas Sziesze eine Ecke, die durch den Strafraum segelte, ohne das sich jemand dafür zuständig sah (72.).

Kreisliga B 2 RE

GW Barkenberg – FC Marl II 5:1

Mit einem deutlichen 5:1-Erfolg hat GW Barkenberg die Tabellenführung der Kreisliga B2 zurückgeholt. Die Gastgeber legten gut los und sorgten bereits vor der Pause durch Tore von Marvin Pulver (6., 39.), Klemens-Roy Gerling (25.) und Kujtim Arifaj (29.) für klare Verhältnisse. Die Marler Gäste kamen kurz vor der Pause zum Ehrentreffer.

In der zweiten Halbeit verpassten es die Barkenberger gleich mehrfach, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, lediglich Klemens-Roy Gerling trug sich in der 67. Minute ein zweites Mal in die Torschützenliste ein.

SuS Hervest-Dorsten – Sickingmühler SV 3:1

Den dritten Saisonsieg feierte der SuS Hervest beim 3:1-Erfolg über den Tabellenvorletzten aus Sickingmühle. Nach einem Blitzstart der Gastgeber und dem 1:0 durch Seyfettin Yesilmen (1.) glich Sickingmühle kurz vor der Pause aus (40.). In der zweiten Hälfte entschied Hervest das Spiel durch die Tore von Wajdi Ben Fredij (68.) und Fabian Harke (86.).

Das Spiel des SV Eintracht Erle gegen Westfalia Gemen III fiel aus, da die Gäste nicht antraten, und wurde mit 2:0 für Erle gewertet.

Ihre Autoren
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.