Sascha Mahlitz hat in seiner Karriere alle Höhen und Tiefen erlebt - spätestens jetzt. © Andreas Leistner
Fussball

Zwei verschossene Elfmeter und Gelb-Rot – ein schwarzer Tag für Sascha Mahlitz

Sascha Mahlitz hat in seiner Fußballer-Karriere schon viel erlebt, hat alle Höhen und Tiefen mitgemacht. Doch so etwas wie am vergangenen Sonntag ist dem 39-Jährigen noch nie passiert.

In der Kreisliga C 2 Recklinghausen trat er mit dem BVH Dorsten III beim TSV Marl-Hüls II an. Die Holsterhausener gehören zu den Topfavoriten der Liga, hatten zuvor die ersten beiden Saisonspiele gewonnen und legten auch gegen Marl gut los.

Etliche Male tauchten BVH-Stürmer alleine vorm gegnerischen Tor auf. „Wir hätten das eigentlich 9 oder 10:0 gewinnen müssen“, erzählte Sascha Mahlitz hinterher. Stattdessen hieß es lange Zeit 0:0. Auch, weil Mahlitz Mitte der ersten Halbzeit in seiner Paradedisziplin patzte: Er verschoss einen Elfmeter.

„Ich hatte den Torwart gut verladen, aber dann habe ich halt nur den Pfosten getroffen“, schilderte er das Missgeschick. Es sollte nicht das letzte bleiben.

Immerhin brachte Oktay Kara die Holsterhausener in der 38. Minute dann doch noch mit 1:0 in Führung. Aber dabei blieb es erst einmal. Auch, weil Sascha Mahlitz auch seine zweite Chance vom Elfmeterpunkt an diesem Tag vergab.

„Da wollte ich das Ding einfach reinknallen, bin aber irgendwie im Boden hängen geblieben, und der Torwart hatte Glück, dass er diesmal in die richtige Ecke gesprungen ist.“

Doch damit nicht genug. Beim Ausgleich der Gastgeber sah der BVH-Routinier ebenfalls unglücklich aus (83.), und fünf Minuten später zeigte ihm der Schiedsrichter dann auch noch die Gelb-rote Karte (88.). „Dabei hatte ich gar nichts in seine Richtung gesagt“, beteuert Mahlitz: „Wir hatten Eckball, und ich habe Matthias Knoblauch, der sie hereingebracht hatte, zugerufen, er solle den Ball nicht immer nur reinchippen.“ Selbst die TSV-Spieler, die ein gutes Wort für ihn eingelegt hätten, seien beim Unparteiischen auf taube Ohren gestoßen.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit war das Holsterhausener Unglück dann perfekt: Oktay Kara sah für eine vermeintliche Schiedsrichterbeleidigung glatt Rot und fehlt dem BVH III damit am kommenden Sonntag genauso wie Sascha Mahlitz.

Gegner ist dann der punktgleiche Tabellenzweite GW Barkenberg III. Kein leichtes Spiel also, doch Sascha Mahlitz nimmt‘s gelassen: „Hab‘ ich Sonntag halt frei.“ In seiner Fußballer-Karriere hat der 39-Jährige halt wirklich schon viel erlebt.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.