Nils Falkenstein (r.) darf am Sonntag nur zuschauen. Er ist nicht der einzige, der dem SV RW Deuten fehlen wird. © Ralf Pieper
Fussball

Viel Platz auf der Bank – RW Deuten drücken große Personalsorgen

Beim Westfalenligisten SV RW Deuten stehen die Personal-Warnleuchten wieder auf dunkelrot. Bei der Concordia Wiemelhausen wird am Sonntag auf der Auswechselbank wieder sehr viel Platz sein.

Trainer Markus Falkenstein sieht voraus: „Es werden nach dem momentanen Stand zwei Reservespieler dabei sein. Es ist auch nicht abzusehen, dass es bis Sonntag noch mehr werden.“

Nils Falkenstein muss nach seiner Roten Karte gegen Dröschede zwei Spiele aussetzen. Bei Thomas Swiatkowski ist bei seinem halbstündigen Einsatz am letzten Sonntag die alte Verletzung wieder aufgebrochen, und auch er wird keine Option sein. Moritz Nötzel hat die Diagnose „Muskelfaserriss“ bekommen, sodass mit ihm in den kommenden Spielen auch nicht zu rechnen ist.

Da können die Deutener froh sein, dass sie die ersten drei Punkte schon haben, was angesichts des schweren Auftaktprogramms nicht ganz selbstverständlich war. Falkenstein würde sich nun mehr wünschen: „Man müsste nun den Sieg über Dröschede mit einem weiteren Punkt in Wiemelhausen vergolden. Unter den Umständen wird es aber nicht leicht werden.“

Wiemelhausen steht auch schon unter Druck

Der Spielplan hat es so gewollt, dass viele hoch eingeschätzte Mannschaften in den ersten Wochen schon gegeneinander angetreten sind. So hat Wiemelhausen schon gegen Wanne-Eickel einen Punkt abgegeben und in Hordel in letzter Minute verloren. Daher steht die Concordia nun schon etwas unter Druck.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.