Luca Seidel und Jason Steinl (v.l.) haben die SSV Rhade Ultras gegründet und unterstützen damit den Frauenfußball beim SSV. © Privat
Fussball

Ultras des SSV Rhade lieben Frauenfußball

Treue Fans sind das Beste, was einer Mannschaft passieren kann, das gilt im Amateursport genauso wie bei den Profis. Der SSV Rhade kann das bestätigen.

Die Westfalenliga-Frauen des SSV Rhade werden seit Beginn der Saison von den SSV Rhade Ultras begleitet, ein Fan-Club, der von zwei Dorstenern gegründet wurde.

Jason Steinl und Luca Seidel haben die Rhader Frauen seit Anfang der Saison bei fast allen Meisterschafts- und Pokalspielen begleitet. „Lia Karbe, eine der Rhader Spielerinnen, gehört zu unserem Bekanntenkreis. Wir haben uns daher einige Rhader Spiele angesehen und waren Feuer und Flamme,“ erklärt Jason Steinl.

Daher war es für die beiden selbstverständlich, von nun an bei jedem Spiel dabei zu sein: „Wir haben in dieser Saison erst eine Begegnung verpasst.“ Seit September kommen die beiden 19-Jährigen nun in einem bedruckten Hemden oder Pullovern zu den Begegnungen der Rhaderinnen, auf denen das Rhader Vereinswappen und auch der Name „SSV Rhade Ultras“ zu sehen ist. Die zwei waren beim knappen 0:1 im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Bocholt ebenso dabei wie beim Kreispokalspiel gegen Lembeck: „Gegen wen die Mannschaft spielt, ist uns egal, wir wollen sie immer unterstützen.“

Der Frauenfußball am Dahlenkamp fasziniert die beiden Hardcore-Fans deutlich mehr als der Männerfußball in den höheren Ligen, so Steinl: „Die Spielweise ist eine ganz andere. Der Kombinationsfußball steht im Vordergrund, und auch der Spielwitz ist durchaus sehr ausgeprägt.“ Zudem mögen sie die Atmosphäre bei den Rhader Spielen mit 200 Zuschauern viel mehr als im großen Stadion: „Die Atmosphäre ist eine ganz andere. Man ist viel näher am Geschehen und auch an der Mannschaft als in einem großen Bundesliga-Stadion mit zigtausend Menschen.“ Zudem hat auch das Mannschaftsgefüge der Rhaderinnen eine Menge zu ihrer Passion beitragen: „Man merkt, dass die Frauen toll zusammenhalten und eine Einheit bilden. Das überträgt sich auch auf das Publikum.“

Die beiden Hervester Auszubildenden würden sich natürlich freuen, wenn sie bald mehr Unterstützung bekommen würden. Die Bemühungen, ihre Fan-Gruppe zu erweitern, sind wegen des Lockdowns und der Saisonunterbrechung erst einmal auf Eis gelegt: „Wenn es wieder losgeht, werden wir sicher noch Leute ansprechen. Sie können uns aber auch währen der Spiele ansprechen.“

Luca Seidel und Jason Steinl wollen auch die U17 unterstützen

Sollte der Ball irgendwann wieder rollen, werden die Rhader Ultras ihre Unterstützung für den SSV Rhade noch erweitern: „Dann werden wir uns auch die Spiele der Bundesliga-Mädchen ansehen, auch wenn das wegen der teilweise großen Entfernungen meist nur bei Heimspielen passieren wird.“

Auch wenn der Fan-Club noch sehr klein ist, wird er von der Mannschaft auf jeden Fall wahrgenommen. Trainer Dirk Beßler freut sich: „Die Frauen bekommen das mit, wenn sie von draußen angefeuert werden. Wenn das dann noch mit so einer Leidenschaft getan wird, überträgt sich das auch auf die Mannschaft.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.