Wohin geht der Weg des SV Schermbeck? Die Neuzugänge, die der SVS bislang vermeldete, sind vielversprechend. © Andreas Leistner
Fußball

SV Schermbeck verstärkt sich weiter

U23-Kader so gut wie voll, neuer Trainer für die U19 - jetzt meldet der SV Schermbeck den nächsten starken Neuzugang für sein Oberliga-Team.

Schermbecks Sportlicher Leiter Cem Kara kann in diesen Tagen wirklich viele positive Nachrichten präsentieren. Der Unterbau des Oberligisten steht quasi, für die U19 hat der SVS einen vielversprechenden neuen Trainer gefunden, und jetzt meldet der Verein den nächsten spielstarken Neuzugang für seine erste Mannschaft.

Marvin Tenbült heißt der neue Mann, und mit seinen gerade mal 22 Jahren bringt er schon jede Menge Erfahrung mit. Vom Stammverein FSV Duisburg ging es für ihn 2012 zu Borussia Mönchengladbach, wo er bis zur U19 sämtliche Jugendmannschaften durchlief und eine dementsprechend gute Ausbildung genoss. Für Gladbach spielte Tenbült auch in der Youth League, unter anderem gegen Jadon Sancho. Schwere Verletzungen wie ein Kreuzbandriss und ein Wadenbeinbruch warfen ihn aber immer wieder zurück.

Von Gladbach in die USA

Trotzdem biss sich Tenbült durch. 2018 ging es von der zweiten Mannschaft der Borussia zum Regionalligisten SV Straelen und von dort für ein Jahr in die USA zu den Fighting Knights der Lynn University in Boca Raton, Florida.

Anfang 2020 kehrt der defensive Mittelfeldspieler nach Deutschland zurück und schließt sich dem Niederrhein-Oberligisten 1. FC Bocholt an. Jetzt lotste Schermbecks Sportlicher Leiter Cem Kara den 22-Jährigen zum SVS.

“Wir freuen uns sehr, dass wir Marvin von unserem Projekt überzeugen konnten“, erklärte Kara: „Er ist sehr zweikampfstark, hat trotz seiner Jugend schon viel Erfahrung und passt hervorragend in unser Konzept. Wir sind auf einem guten Weg bei unserer Kaderplanung. Nächste Woche werden wir den nächsten Neuzugang vorstellen.“

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.