Fussball

SV Dorsten-Hardt muss gleich vier Schlüsselspieler ersetzen

Der Hardter Trainer Marc Gebler klagt nicht oft, doch vor dem Heimspiel gegen die SG Bockum-Hövel muss auch er einmal durchschnaufen. Es fehlen ihm einige Schlüsselspieler.
Evans Ankomah-Kissi (l.) ist einer der erfahrenen Spieler, die dem SV Hardt am Sonntag fehlen. © Ralf Pieper

Lukas Diericks ist am Sonntag gesperrt. Cedric Vennemann hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen, Jannis Scheuch ist ebenfalls verletzt, und auch Evans Kissi plagt sich mit einer Zerrung. Gebler sagt: „Damit fehlt ein Quartett mit Ober- und Regionalliga-Erfahrung, und das macht schon einen Unterschied.“ Zudem wird auch noch der verletzte Tim Wellers nicht spielen können.

Die dramatische 3:4-Niederlage in Bönen haben die Hardter mittlerweile abgehakt. Marc Gebler analysiert: „Im Prinzip ist ja nichts passiert. Wenn wir Bockum-Hövel schlagen, stehen wir weiter oben.“ Da Roxel spielfrei hat, würden die Hardter sogar mindestens auf den zweiten Platz klettern.

Die Hammer kommen allerdings mit der Empfehlung eines überraschend deutlichen 5:1-Erfolges über den Noch-Spitzenreiter BSV Roxel an die Storchsbaumstraße. In der vergangenen Saison verloren die Hardter bei der SG mit 1:4. Marc Gebler ist sich daher bewusst: „Bockum-Hövel ist ein sehr unangenehmer Gegner, der uns fordern wird. Aufgrund der Ausfälle werden wir nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zum Erfolg kommen. Ich hoffe auch, dass uns der Heimvorteil zugute kommt.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.