Fußball

SV Dorsten-Hardt darf sich auf ein Defensiv-Bollwerk freuen

Der Landesligist SV Dorsten-Hardt ist auf dem Papier beim sieglosen TuS Altenberge klarer Favorit. Diese Rolle will Marc Gebler am Sonntag auch voll und ganz ausfüllen.
Lukas Diericks (r.) und Co. müssen in Altenberge mit einem defensiv eingestellten Gegner rechnen.

Der Trainer hat vor der Saison das Ziel ausgegeben, einen der vorderen Plätzen zu belegen: „Ich sehe meine Mannschaft auch auf einem guten Weg, dass sie es schaffen kann.“ Nach der Pleite in Haltern zeigten sich die Hardter gegen Heiden schon verbessert: „Auch das Pokalspiel in Barkenberg haben wir trotz Asche und eines knappen Ergebnisses doch über weite Strecken deutlich kontrolliert.“

Ganz komplett werden die Hardter im Münsterland aber nicht antreten. Benedikt Jansen fällt aus beruflichen Gründen aus. Bei Cedric Vennemann besteht der Verdacht auf einen Rippenbruch, sodass mit ihm erst einmal nicht zu rechnen ist. Gebler fügt hinzu: „Neben den Langzeitverletzten fehlen mir auch noch drei Urlauber, aber das können wir kompensieren.“

Altenberge startete mit einem 0:8 in Bönen und verlor dann auch die nächsten zwei Partien, wenngleich diese Niederlagen deutlich knapper ausfielen. Gebler erwartet nun einen sehr defensiv ausgerichteten Gegner: „Wir werden gegen die tief stehenden Altenberger sicherlich sehr viel Ballbesitz haben. Es wird über 90 Minuten unsere Aufgabe sein, Lücken in der Abwehr zu finden. Dafür bauchen wir am Sonntag Spielwitz und vor allem auch sehr viel Geduld.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.