Deutschlands Fußballfrauen bejubeln das 1:1 im EM-Finale
Über 87.000 Fans sahen am Sonntag das EM-Finale im Wembley-Stadion. Wie viele werden dem Frauenfußball treu bleiben? Funktionäre und Spielerinnen des SSV Rhade sind optimistisch. Sie glauben an einen Boom nach der EM. © dpa
Fussball

Wenn nicht jetzt, wann dann? Rhader glauben an den Frauenfußball-Boom

Deutschlands Frauen haben das EM-Finale verloren. Trotzdem hält nicht nur Dieter Müssner vom SSV Rhade den viel beschworenen Boom für den Frauenfußball nach dem Turnier für möglich.

Die deutsche Frauennationalmannschaft hat schon viele Titel gewonnen. Am Sonntag hat das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg das EM-Finale im Wembley-Stadion gegen England verloren. Trotzdem glauben heimische Frauenfußball-Vertreter daran, dass der während der EM losgetretene Boom diesmal nachhaltiger sein könnte als in früheren Jahren.

Jennifer Radüchel sieht deutliche Level-Steigerung

SSV Rhade wird keine eigene Werbe-Aktion starten

Über den Autor
Redakteur
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.