Gegen Saarbrücken hatten die Stürmerinnen des SSV Rhade noch zweimal getroffen, gegen Iserlohn mussten sie sich mit einem Treffer begnügen. © Joachim Lücke
Fussball

Rhades Bundesliga-Serie hält auch gegen Iserlohn

Die U17-Juniorinnen des SSV Rhade bleiben in der Bundesliga West/Südwest weiter ungeschlagen. Auch der FC Iserlohn konnte beim SSV nur einen Punkt entführen.

Drittes Spiel, zweites Unentschieden und weiter ungeschlagen – Trainer Helge Bruns konnte mit dem 1:1 der U17-Juniorinnen des SSV Rhade gegen Iserlohn sehr gut leben.

U17-Bundesliga West/Südw.

SSV Rhade – FC Iserlohn

1:1 (0:0)

Es war das von Bruns vorausgesagte Duell auf Augenhöhe, und wer die Gäste mit ihren technisch starken und schnellen Spitzen und ihrem robusten Einsteigen im Mittelfeld sah, der wunderte sich ein wenig, dass sie erst einen Punkt auf dem Konto hatten.

Vor allem Nicki Barnes durfte die Rhader Defensive keinen Augenblick aus den Augen lassen. Als es kurz nach dem Seitenwechsel doch einmal geschah, hieß es prompt 0:1. Eine Rhader Verteidigerin verpasste auf linken Abwehrseite einen Steilpass auf Barnes, Torhüterin Sophie Kleinpas versuchte zu retten, was zu retten war, doch sie kam einen Schritt zu spät, wurde von Barnes umspielt, und aus spitzem Winkel schob die Iserlohnerin abgeklärt zur Führung ein (45.).

Echte Torchancen hatten sich die Rhaderinnen bis dahin nicht erspielt, und so sah es eigentlich schlecht aus für den SSV, der nun Druck machen und Barnes und Co. damit noch mehr Raum zu blitzschnellen Kontern geben musste.

Einen davon hätte die FC-Torschützin um ein Haar zur Entscheidung genutzt. Wieder spielte sie Sophie Kleinpas aus und hatte das leer Tor vor sich. Doch vom Innenpfosten sprang der Ball zurück ins Feld – Riesenglück für Rhade (55.).

Der SSV hatte allerdings auch Pech, als Iserlohns Keeperin einen Schuss von Julia Greskamp durch die Hände rutschen ließ und das Leder knapp über die Querlatte flog (57.).

Hubbeling trifft per Kopfball

Rhade hatte aber eindeutig die größeren Spielanteile, und so war der Ausgleich nicht unverdient. Eine gut getretene Ecke von Lavinia Paulusma köpfte Lana Hubbeling in den Winkel (60.). Es sollte die letzte echte Torchance des Spiels bleiben. Doch das störte SSV-Trainer Helge Bruns nicht: „Wir haben uns diesen Punkt vor allem in der zweiten Halbzeit vollauf verdient und haben nie aufgesteckt. Iserlohn war der erwartet starke Gegner, aber wir sind nach drei Spielen ungeschlagen. So kann es weitergehen.“

SSV: Kleinpas; Paulusma, Overhoff, Webers, Geling, Lerche, Höbing, Joia (68. Trovato), Hubbeling, Greskamp, (79. Merfeld)Wenning

Tore: 0:1 Barnes (45.); 1:1 Hubbeling (60.)

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.