Jubeltraube nach Spielende: Trainer Franjo Lukenda und seine Spieler feierten ihren Coup gegen Tabellenführer Deutz ausgelassen. © BG Dorsten
Basketball

Mit Video: Die BG Dorsten sorgt für eine faustdicke Überraschung

Die BG Dorsten hat für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Das bislang sieglose Schlusslicht bezwang den ungeschlagenen Spitzenreiter. Dabei spielte ein 15-Jähriger eine ganz große Rolle.

Nach dem blamablen Auftritt in Essen, zeigte sich die BG Dorsten am Samstag beim 76:73 (46:36)-Erfolg über Tabellenführer Deutzer TV von einer ganz anderen Seite.

Gleich von der ersten Minute gingen die Gastgeber mit einer großen Intensität zu Werke, die auch die Deutzer zu überraschen schien. Felipe Galvez Rodriguez war nach seiner langen Pause zwar noch nicht sehr treffsicher, doch die vier Rebounds und vier Assists im ersten Viertel waren sehr hilfreich. Tyler Brevard sammelte mit seiner unauffälligen Effektivität in den ersten zehn Minuten 14 Punkte. Deutz traf allerdings seine Dreier und hielt sich somit im ersten Viertel, das die BG mit 28:20 gewann, im Spiel.

Matthias Altekruse feiert ein überragendes Debut

Matthias Altekruse, der auch für die Metropol Baskets in der JBBL spielt, kam im zweiten Viertel zu seinem ersten Einsatz in der 1. Regionalliga. Der Junior ging für Felipe Galvez Rodriguez aufs Feld, und verzauberte nicht nur das Publikum, sondern auch Trainer Franjo Lukenda: „Ich habe ihm gesagt, er solle wie ein Veteran spielen, und nicht wie ein Jugendspieler. Sein Spielstil, seine Leidenschaft und sein Herz haben das ganz Team beflügelt und angetrieben.“

Das junge Talent zeigte sich völlig unbeeindruckt von der Situation, und markierte mit dem 34:30 seine ersten Regionalliga-Punkte. Die Deutzer wussten nicht so richtig, was sie mit dem 15-Jährigen anstellen sollten, der sie mit seiner Wendigkeit und Schnelligkeit auch zu Fouls zwang. Der Dorstener traf einen Dreier zum 37:34 und verwandelte anschließend noch vier Freiwürfe zum 41:34. Elf Punkte und drei Rebounds waren die beeindruckende Statistik seines ersten Regionalliga-Viertels.

Lukenda nahm Altekruse nach ein paar Minuten im dritten Viertel wieder vom Feld: „Die Deutzer haben nun anders verteidigt, und Matthias wäre da nicht mehr so zum Zuge gekommen.“

Schlechter als seine Teamkollegen hätte er es aber auch nicht machen können. Deutz hielt die BG Dorsten nun aus seiner Zone fern, und wie beim Handball spielten sich die Dorstener den Ball rund um die Dreierlinie zu. Das wäre nicht so schlimm gewesen, wenn sie nicht auch noch die wenigen Chancen vergeben hätten. Uros Cica erwischte mit null Punkten einen ganz schwarzen Tag, und auch alle anderen Dorstener brachten selbst einfache Korbleger nicht im Korb unter.

Deutz spielte nun zwar offensiv nicht unbedingt besser als als in der ersten Hälfte, ging dann aber doch in der 27. Minute zum ersten Mal seit der zweiten Minute wieder mit 51:50 in Führung. Mit nur acht Punkten im dritten Viertel war es kein großes Wunder, dass die BG mit einem 54:57 ins Schlussviertel ging.

Deutz hatte plötzlich die besseren Karten

In einem jetzt sehr hart umkämpften Spiel wechselte die Führung einige Male, doch lange schienen die sehr abgeklärten Deutzer die besseren Karten zu haben. Christian Fröhlingsdorf traf in der 38. Minute zwei Freiwürfe zum 66:70 und setzte die BG damit unter Zugzwang.

Das Lukenda-Team hatte eine nicht unbedingt zu erwartende Antwort parat. Dem starken Arbnor Voca gelang ein Drei-Punkte Spiel und Galvez-Rodriguez glich per Freiwurf zum 70:70 aus. Jason Fabek hatte zum richtigen Zeitpunkt seine Nerven im Griff und brachte die BG nicht nur mit 72:70 in Führung, sondern beendete einen Fastbreak mit dem 74:70. Tyler Brevard machte mit dem 76:70 in der letzten Minute nicht nur die10:0-Serie sondern auch den Dorstener Sieg perfekt.

  • Galvez Rodriguez (4/1), Cica, Morlock, Styranko, Fabek (18), Mfulama (o.E.), Brevard (22/1), Peters (18/4), Altekruse (11/1), Voca (3).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.