Bei den 25. BVH Doppel Open herrschte beste Stimmung - nicht nur auf dem Platz. © Ralf Pieper
Tennis

Mit einem vollen Jahr Verspätung – aber das Warten auf die 25. BVH Doppel Open hat sich gelohnt

Mit einem Jahr Verspätung gingen am Wochenende die 25. BVH Doppel Open über die Bühne. Doch das Warten lohnte sich. Das zeigen auch unsere Bildergalerie und ein Video.

Eigentlich sollte die 25. Auflage der BVH Doppel Open pünktlich 2020 zum 50-jährigen Bestehen des BVH Tennis stattfinden. Doch Corona machte einen Strich durch diese schöne Rechnung. Für ihr Warten wurden die Fans des beliebten Turniers aber am Wochenende belohnt.

Bei traumhaftem Wetter kämpften 40 Doppel-Paarungen in fünf verschiedenen Altersklassen um Siege und Titel. In den beiden offenen Klassen wurden dabei neben einem Preisgeld von je 499 Euro auch LK-Punkte verteilt. Bei den Herren sicherten sich die DTC-Spieler Bastian Beck und Tim Sondermann den Titel. Ohne Satzverlust spielten sich die beiden durch die Gruppenphase und blieben auch im Halbfinale und Finale makellos. Im Finale besiegten Beck/Sondermann das Duo Ben Albracht/Niklas Lindner mit 6:3/6:4.

Fotostrecke

25. BVH Doppel Open

In der Damen-Konkurrenz spielten die fünf gemeldeten Teams im Modus „Jeder-gegen-Jeden“. Mit vier knappen Siegen setzten sich am Ende Yvonne Butterweck/Andrea Banke (TV Feldmark) durch. Beeindruckend war besonders die Nervenstärke der beiden Siegerinnen. Jedes ihrer Spiele ging in den Match-Tiebreak, und jedes Mal gewannen Butterweck/Banke.

25. BVH Doppel Open
Hermine Brembt und Iris Brembt-Liesenberg (v.l.) belegten in der offenen Damenklasse Platz zwei. © Joachim Lücke © Joachim Lücke

Platz zwei holte sich die Mutter-Tochter-Kombination Iris Brembt-Liesenberg/ Hermine Brembt vor den Hardtern Tabea Wiegand und Franca Beckmann.

In den anderen Altersklassen (Herren 30/40/50, Damen 30/40/50 und Herren 60/70) wurde ein langer Satz bis 9 gespielt.

Bei den Herren 30/40/50 duellierten sich Michael Kuhlmann und Holger Arlt mit Andreas und Thomas Weßeling. Am Ende holten sich Kuhlmann/Arlt den Sieg und gewannen mit 9:6. Das Spiel um Platz drei wurde nicht ausgetragen, da sich beide Teams aus verschiedenen Gründen auf das Spiel verzichteten und sich auf einen gemeinsamen dritten Platz einigten.

In der Altersklasse Damen 30/40/50 gab es zum Abschluss ein packendes Endspiel, über zweieinhalb Stunden schenkten sich die Finalistinnen Brigitte Brokemper/Birger König und Tanja Wiegand/Sabine Voß nichts und fesselten die Zuschauer an Platz eins der Anlage. Das glücklichere Ende hatten Voß/Wiegand im Match-Tie-Break und gewannen mit 6:4/6:7/10:8. Den dritten Platz sicherten sich Ute Baumann/Dorit Schaub mit einem 9:6 gegen das BVH-Doppel Sabine Gillar/ Anja Schönwald.

Den Sieg in der Altersklasse Herren 60/70 holten sich Rainer Busch/Peter Puschnig mit vier souveränen Siegen in der Jeder-gegen-Jeden-Konkurrenz. Sie verwiesen die Teams Schlagenwerth/Selhorst und Schmitz/Scholz auf die Plätze zwei und drei.

Neben den hochklassigen und spannenden Spielen rundete auch das Rahmenprogramm mit Players Party am Samstagabend das Event ab und machte es für alle Beteiligten zu einem sehr gelungenen Wochenende. Bis tief in die Nacht wurde zur Musik von DJ Peter Suttrop gefeiert und das ein oder andere alkoholische Getränk konsumiert. Höhepunkt der Party war für alle Beteiligten das Hineinfeiern in den Geburtstag von Alex Steffens. Der Breitensportwart des BVH Tennis, der die Doppel Open in den letzten Jahren mitorganisiert hatte und sich dieses Jahr voll und ganz auf das Verpflegen der Anwesenden mit Köstlichkeiten vom Grill konzentrierte, gab zur Freude aller gleich noch eine Runde Freibier aus.

Die Turnierleitung um Holger Kolwitz und Dennis Homa zeigte sich am Sonntag sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers: „Unsere Erwartungen wurden in allen Bereichen übertroffen.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.