Lyuben Paskov verlängerte seinen Vertrag beim BSV Wulfen. © Joachim Lücke
Basketball

Lyuben Paskov „verlängert“ beim BSV Wulfen

Eine Vertragsverlängerung meldet der BSV Wulfen. Allerdings nur eine bis zum Saisonende.

Als der BSV Wulfen im September die Verpflichtung des Bulgaren Lyuben Paskov bekannt gab, da ging ein Detail dieser Abmachung unter: Denn Verein und Spieler hatten sich zunächst einmal nur auf eine Zusammenarbeit bis zum Jahresende geeinigt.

Offenbar hatten die Sportliche Leitung und der Vorstand des BSV eine Absicherung für die Centerposition gesucht, auf der zu Saisonbeginn noch völlig offen war, ob Michael Haucke seine Verletzungsprobleme überwinden und für die Münsterland Baskets zum Einsatz kommen könnte.

Haucke kehrte zurück in den Kader

Im Laufe der Hinrunde kehrte Haucke zwar in den Kader zurück. Doch in der Zwischenzeit hatte Lyuben Paskov nachdrücklich bewiesen, dass die Erwartungen, die der BSV in ihn gesetzt hat, vollauf berechtigt waren. Durchschnittlich 13,9 Punkte hat der 31-Jährige bislang erzielt, und seine 117 Rebounds bedeuten den drittbesten Wert der Liga.

Auf der anderen Seite lernte Paskov die Atmosphäre in der Wulfener Gesamtschulhalle und bei den Auswärtsspielen zu schätzen. Vor dem Derby gegen die BG Dorsten sprach er von den enthusiastischen BSV-Fans als dem „sechsten Mann“ der Mannschaft. Eine Woche später trieben die BSV-Anhänger Paskov und Co. in Hagen nach deutlichem Rückstand noch zu einem wichtigen Auswärtssieg.

So fiel es letztlich wohl beiden Seiten leicht, den zum Jahresende auslaufenden Vertrag bis zum Saisonende zu verlängern. Wann genau das sein wird, hängt auch von Lyuben Paskovs weiteren Leistungen ab. Denn wenn der BSV einen Platz unter den ersten acht Mannschaften erreicht, folgen auf die normale Punktrunde erstmals in der Geschichte der 1. Regionalliga im Frühjahr noch die Play offs. Die jetzige Vertragsverlängerung ist ein Zeichen, dass beide dabei sein wollen – Lyuben Paskov und der BSV Wulfen.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.