Bei den Dorsten Reapers bleiben die Trainingsutensilien noch eine Weile ungenutzt. Trotzdem ist an diesem Wochenende natürlich auch für sie Football-Time. © Ralf Pieper
American Football

Dorstener feiern Super-Bowl-Party

Der 55. Super Bowl zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Kansas City Chiefs ist auch für Dorstens Football-Fans ein Pflichttermin. Doch natürlich wird in diesem Jahr einiges anders sein.

Wenn in der Nacht von Sonntag auf Montag die Tampa Bay Buccaneers gegen die Kansas City Chiefs zu diesem sportlichen Mega-Ereignis antreten, sitzen Fans auf der ganzen Welt vorm Fernseher und fiebern mit, natürlich auch die Dorsten Reapers. Und weil‘s gemeinsam mehr Spaß macht, laden sie sogar zur Super Bowl-Party ein. Online natürlich.

Botschaft für „Icke“ Dommisch

„Wir werden jeder für sich in unseren Wohnzimmern hocken“, erklärt Reapers-Vorsitzender Dirk Pech. Aber eine gemeinsame Aktion wollen die Reapers trotzdem starten: „Wir wollen einen Gruß an Pro 7 schicken.“ Bei den Football-Übertragungen des Senders sammelt Moderator Christoph „Icke“ Dommisch derlei Nachrichten der Zuschauer und zeigt sie in den Spielpausen. So könnten es die Reapers ins Fernsehen schaffen.

Auf den Sprung in den Ligabetrieb hoffen die Dorstener dann im Spätsommer. „Ursprünglich war der Saisonstart mal für Mai geplant“, berichtet Dirk Pech. Inzwischen sei der AFCV, der American Football & Cheerleading Verband NRW, in seinen Planungen bei Anfang/Mitte Juni angekommen. Doch auch das hält Dirk Pech für zu optimistisch: „Wenn man sich nur die Probleme rund um die Impfstofflieferung ansieht, gehe ich mal von August aus.“

Pläne dafür gäbe es auch schon: „Ab dem 14. August könnte man dann eine kurze Liga mit Spielen an jedem Wochenende spielen“, meint der Reapers-Vorsitzende.

Die Dorstener würden dann mit einer Seniors- sowie einer U16- und einer U13-Mannschaft an den Start gehen, und zwar jeweils in der Aufbauliga.

Jugendteams trainieren schon online

Die Jugendteams haben auch schon mit dem Online-Training dafür begonnen. „Denn sie“, so Dirk Pech, „werden wohl die ersten sein, die wieder spielen dürfen.“

Dirk Pech
Reapers-Vorsitzender Dirk Pech hofft auf einen Sieg der Buccaneers mit Quarterback Tom Brady. © Privat © Privat

Bleibt noch die Frage, wem Pech Sonntagnacht die Daumen drückt. „Das“, sagt er, „ist bei uns genau aufgeteilt.“ Er selbst und Ehefrau Andrea halten zu den Buccaneers und Quarterback-Legende Tom Brady, der mit 43 Jahren seinen siebten Titel holen kann. „Die Jungs sind dagegen für die Chiefs.“ Für Stimmung ist im Hause Pech also gesorgt.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.