Martin Sterzenbach dürfte als Berufsreiter trotz Corona-Lockdowns bei Turnieren starten. Doch er tut es nicht. (A) Lücke
Reiten

Die heimischen Berufsreiter zieht es derzeit nicht zu Turnieren

Berufsreiter dürfen trotz des aktuellen Corona-Lockdowns bei Turnieren an den Start gehen. Martin Sterzenbach und Hubertus Dieckmann erklären, warum sie das trotzdem nicht tun.

Reitturniere sind in der Coronakrise nur rar gesät. Ab und an finden aber doch einige Veranstaltungen statt, so wie vor einigen Wochen in Unna-Massen. Für die heimischen Reiter sind solche Turniere aber kaum ein Anreiz, die Pferde zu satteln.

„Late-Entrys sind uns zu kostspielig und momentan brauchen wir das nicht“

Dieckmann hofft noch noch auf eine Austragung des Kirchhellener Reitturniers

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.