Luca Sosnowski (l.) klärt in dieser Szene kompromisslos. Die sichere Hardter Defensive war am Sonntag Garant des Sieges. © Ralf Pieper
Fussball

Der SV Dorsten-Hardt ist Zweiter, aber der Trainer ist nicht rundum zufrieden

Der SV Dorsten-Hardt ist in der Landesliga 4 auf den zweiten Platz geklettert. Trotzdem übt Trainer Marc Gebler Kritik.

Mit einer starken ersten Halbzeit legten die Landesliga-Fußballer des SV Dorsten-Hardt den Grundstein zum 3:1 (2:0)-Sieg über die Gäste vom SV Herbern und kletterten mit dem Erfolg auf den zweiten Tabellenplatz.

Der Hardter Trainer Marc Gebler war nach dem Spiel voll des Lobes über seine Elf: „Es war ein hochverdienter und niemals gefährdeter Sieg, auch dank unserer starken Abwehr. Wir haben wohl die beste erste Halbzeit der Saison gespielt, hätten aber unsere Chancen konsequenter nutzen müssen.“ Ein katastrophaler Fehlpass der Gäste landete früh bei Daniel Moritz, der auf Alex Brefort spielte. Dessen Heber landete aber neben dem leeren SV-Gehäuse (3.). Wenig später wurde ein 12-Meter-Hammer von Moritz geblockt (10.) und der Versuch von Hendrik Bromkamp aus spitzem Winkel war kein größeres Problem für den Gästetorhüter (19.).

Nach Vorarbeit des starken Sandro Poch auf rechts setzte Moritz den Ball nach seiner Flanke per herrlichem Flugkopfball unter die Querlatte des Herberner Tores zur verdienten Hardter 1:0-Führung (21.). Den Abschluss von Ben Beisenbusch entschärfte der SV-Torwart erst im Nachfassen (28.). Erneut Poch lieferte dann die Vorarbeit für die Möglichkeit von Moritz, der trocken zur Hardter 2:0-Führung ins lange Eck abschloss (32.). Glück hatten die Hardter später, als Herberns Robin Schwick bei einem Freistoß eine fahrlässig gelassene Lücke in der Hardter Mauer fand, aber aus 22 Metern nur den Pfosten des Tores von Louis Krietmeyer traf (35.). Und da auch Beisenbusch (40.) und Moritz (42.) ihre Chancen nicht nutzen konnten, ging es mit der Hardter 2:0-Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff verflachte die Partie. Die Riesenchance von Brefort aus kurzer Distanz vereitelte SV-Keeper Philipp Sandhowe reaktionsschnell per Fußabwehr (52.). Dann kamen die Gäste stärker auf und der Hardter Torwart Krietmeyer musste zweimal klärend eingreifen (69. und 72.). Bei einer Konfusion in der Hardter Abwehr landete der Ball im Toraus. Nach dem Eckball fand das Leder irgendwie aus dem Gewühlheraus den Weg ins Hardter Tor zum 1:2-Anschlusstreffer, der Julius Höring zugeschrieben wurde (88.). Wenn auch sämtliche Hardter Stein und Bein schworen, dass der Ball nie und nimmer die Torlinie überschritten hatte.

Ein offener Schlagabtausch schloss sich in der Schlussphase an. Nachdem Beisenbusch knapp verfehlt hatte (90.+1), legte Arthur Fell quer auf den eingewechselten Tim Heitbreder auf – und Heitbreder erlöste seine Elf aus kurzer Distanz mit dem Treffer zum 3:1-Endstand (90.+3).

  • SV Hardt: Krietemeyer; Lenssing, Sosnowski, Husmann, Vennemann (80. Jansen), Diericks, Bromkamp, Beisenbusch, Moritz (70. Fell), Brefort (85. Heitbreder).
    Tore: 1:0 Moritz (23.), 2:0 Moritz (32.), 2:1 Höring (88.), 3:1 Heitbreder (90.+3).
Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Armin Dille, Jahrgang 1952, Dorstener und Ruheständler, seit 1988 freiberuflicher Journalist mit Tätigkeitsschwerpunkt Sportberichterstattung, vornehmlich Fußball, Basketball und Reitsport.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.