Jede Menge Bälle, aber nur ein Trainierender. So fördert Dein Talentschleifer die fußballerischen Fähigkeiten seiner Abonnenten. © Privat
Fussball

Der Schleifer kommt – und alle lieben es

Einzeltraining ist für die beiden Gahlener Dominik Seemann und Leon Pick keine Bestrafung, sondern das Zauberwort auf dem Weg zum sportlichen und geschäftlichen Erfolg.

Der Fußball ist eine Mannschaftssportart, und die Idee eines Individualtrainings klingt im ersten Augenblick fremd. Dominik Seemann und Leon Pick haben aber nun mit „Dein Talentschleifer“ eine Fußballschule gegründet, die sich ausschließlich auf Einzeltraining für Kinder und Jugendliche spezialisiert hat.

Dominik Seemann
Dominik Seemann trainierte zuletzt die erste Mannschaft des TuS Gahlen. © Ralf Pieper © Ralf Pieper

Dominik Seemann trainierte schon eine Jugendmannschaft im Leistungsbereich von RW Oberhausen. Zudem betreute er die A-Junioren des TSV Marl Hüls in der Westfalenliga, wo Leon Pick die Torhüter ausbildete. Seemann war bis zuletzt Trainer des A-Ligisten TuS Gahlen und somit auch Coach seines Kompagnons. Pick trainiert die TuS-Reserve in der B-Liga.

Die kam nach vielen Anfragen

Die Idee zu „Dein Talentschleifer“ kam Dominik Seemann, weil er schon viele Anfragen zu Individualeinheiten bekommen hatte „Es kamen viele Eltern auf mich zu, die mich fragten, ob ich ihren Söhnen nicht Einzelunterricht geben könne.“ Bis zur Gründung der Talentschleifer verging aber noch eine Zeit. Seemann und Pick mussten ein Konzept entwickeln, wie so ein Individualtraining auszusehen hat. Sie haben sich dafür mit einem Sportmentaltrainer zusammengetan. Robin Udegbe, der momentan beim SV Straelen in der Regionalliga spielt und auch schon als Profi bei Fortuna Düsseldorf gegen den Ball trat, ist Psychologe und betreibt sein eigenes Coaching-Unternehmen.

Leon Pick
Leon Pick entwickelte zusammen mit Dominik Seemann das Konzept für Dein Talentschleifer. © Niklas Berkel © Niklas Berkel

Seemann erklärt: „Fußball ist auch eine Kopfsache. Fitness und technisches Können reicht bei weitem nicht aus.“ Er schildert den Fall eines jungen Talents, dessen Körpersprache alles andere als Selbstbewusstsein ausstrahlte: „Das haben wir in Gesprächen und mit spezifischen Übungen ändern können. Seine Leistungen im Team haben sich dadurch deutlich verbessert, und er kommt auch im Alltag besser zurecht.“

Thema Schule ist sehr wichtig

Die Talentschleifer bieten ein Gesamtpaket an, dass für jeden Schüler maßgeschneidert wird, so Seemann. „In der ersten Probestunde sprechen wir mit dem Schüler über seine Probleme, seine Ziele und seine Motivation. Es findet auch ein Gespräch mit den Eltern statt.“ Das Thema Schule sei dabei sehr wichtig: „Wir erklären deutlich, dass man die Ausbildung nicht vernachlässigen darf, denn den Sprung ins Profigeschäft können wir mit Einzelunterricht auf keinen Fall garantieren.“

„Eine realistische Selbstreflexion ist sehr wichtig.“

Dominik Seemann

Zu Beginn des Unterrichts steht eine Leistungsanalyse des jungen Fußballers und eine Definition der Ziele.

Die einstündigen Einheiten beginnen mit einem Gespräch und einem gemeinsamen Aufwärmen. Anschließend geht es an die Praxis: „Wenn wir einen Übersteiger lernen wollen, sehen wir uns Videos an, wie dieser aussehen könnte und setzen das dann um.“ Der Schüler bekommt nun die Aufgabe, das Gelernte beim nächsten Mannschaftstraining umzusetzen: „In der folgenden Stunde besprechen wir, wie das geklappt hat.“ Dazu gehört natürlich, dass die Schüler sich selber kritisch beobachten: „Eine realistische Selbstreflexion ist dazu sehr wichtig.“

Konzepte für jeden Leistungsstand

Die Zielgruppe der Talentschleifer ist nicht auf ambitionierte Jungen und Mädchen begrenzt: „Fußballer aus dem Leistungsbereich bilden zwar den Großteil unserer Schüler, aber wir sind darauf nicht begrenzt. Wir können Konzepte für jeden Leistungsstand entwickeln.“ In der letzten Unterrichtsstunde analysieren Trainer und Schüler die Fortschritte und ob der Unterricht fortgesetzt wird.

Die Schüler können drei verschiedene Pakete von sechs, acht und zwölf Stunden buchen, die 50, 45 und 40 Euro pro Stunde kosten. Seemann sagt: „Wir befinden uns damit im unteren Preissegment, zumal wir den Unterricht auch in Zweiergruppen anbieten.“

Aktuell zwölf Trainer im Ruhrgebiet

Leon Pick und Dominik Seemann haben momentan zwölf Trainer im Ruhrgebiet, die vor Ort auf den Fußballplätzen unterrichten können: „Im Corona-Lockdown läuft es zwar schleppend an, aber wir haben viele Nachfragen.“ Die Talentschleifer haben Großes vor, sagt der Gründer: „In den kommenden Jahren wollen wir bundesweit aktiv werden. Dann sollen in ganz Deutschland Trainer nach unserem Konzept unterrichten.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.