Ralf Wilmink und der Dorstener TC konnten einen klaren 7:2-Erfolg gegen den TC Wernigerode feiern. © Pieper
Tennis

Der Klassenerhalt rückt für die Herren 30 des Dorstener TC näher

Tennis: Souveräne und geschlossene Mannschaftsleistung des Dorstener TC sichert den klaren 7:2-Erfolg vor großer Zuschauerkulisse beim Bundesliga-Heimauftakt gegen die Gäste vom TC Wernigerode.

Einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt in der Bundesliga Nord machten die Herren 30 des Dorstener Tennisclubs mit einem 7:2-Sieg über die Gäste des TC Wernigerode.

Strahlender Sonnenschein und eine Kulisse von rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauern bildeten am Samstag eine prächtige Kulisse für die Bundesliga-Heimpremiere der Dorstener Herren 30 auf der Anlage Im Werth.

Auch Oberschiedsrichter Dietrich Fietkau zeigte sich höchst angetan von den äußeren Umständen: „Das macht dann auch den Schiedsrichtern richtig Spaß.“

Und Spaß hatten sichtlich auch die vielen Besucher bei ihren Gesprächen am Rande mit Bekannten und Freunden, die sie beim Dorstener Heimauftakt getroffen hatten. Wobei sie in der prallen Sonne schon mal gern die Sprühdusche beim Wässern der Courts über sich ergehen ließen.

Starker Auftritt der Dorstener

Eine tolle Organisation bescheinigte DTC-Mannschaftsführer Marcel Schröder den Verantwortlichen des Ausrichters. Und wollte nach dem erfolgreichen Spieltag keinen seiner Spieler besonders hervorheben: „Das war eine souveräne und geschlossene Mannschaftsleistung.“

Bereits in den Einzeln zeigten die Dorstener Aktiven beeindruckende Leistungen. Dorstens an Eins gesetzter Italiener Stefano Galvani siegte glatt mit 6:2 und 6:3 über Wernigerodes Tschechen Martin Fafl. Auch die beiden für Dorsten startenden Niederländer Michel Meijer und Jake Mak legten mit jeweils 6:2 und 6:0 über ihre Gegner Erik Voloshin und Andre Timme starke Partien an den Tag. Ralf Wilmink legte mit 6:2 und 6:4 über TCW-Spieler Tom Glücklederer den vierten Dorstener Sieg nach. Nikolaj Ptasinski musste sich allerdings trotz großen Kampfes dem Wernigeroder Tschechen Marek Dvorak mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben.

Und mit den 6:4- und 6:0-Satzerfolgen über Jiri Supol, den dritten Tschechen im Wernigeroder Bunde, sorgte Dorstens Stephan Weber für den 5:1-Erfolg des Dorstener TC nach den Einzeln, mit dem sich der DTC den Tagessieg bereits gesichert hatte.

Im ersten Doppel trafen Galvani/Mak auf Vohoshin/Timme und entschieden beide Sätze mit 6:2 und 6:1 klar für sich. Meijer/Wilmink legten gegen Fafl/Dvorak im ersten Satz ein 6:2 vor, verloren aber den zweiten Satz mit 4:6. Im Match-Tiebreak sicherten sich die Dorstener aber dann mit 10:6 den Sieg.

Ptasinski/Weber gaben gegen Glücklederer/Sterzik den ersten Satz mit 4:6 ab, entschieden den zweiten dann mit 6:3 für sich. Im Match-Tiebreak unterlagen die DTC-Akteure dann mit 6:10.

Ein wichtiger 7:2-Erfolg, wie Schröder bestätigte: „Aber wir müssen noch mindestens einen Sieg, besser sogar zwei, holen. Noch ist der Klassenerhalt bei drei Absteigern aus der Bundesliga Nord trotz des numerigen dritten Tabellenplatzes nicht gesichert.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Armin Dille, Jahrgang 1952, Dorstener und Ruheständler, seit 1988 freiberuflicher Journalist mit Tätigkeitsschwerpunkt Sportberichterstattung, vornehmlich Fußball, Basketball und Reitsport.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.