Der Ball ruht bald womöglich in einem Nachbarverband des FLVW. © Timo Janisch
Fußball

Coronavirus: Ein Nachbarverband des FLVW plant wohl, die Fußballsaison zu unterbrechen

Der FLVW steht einer Unterbrechung der laufenden Spielzeit angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen noch skeptisch gegenüber. Ein benachbarter Landesverband will nun anders handeln.

Die Fußballsaison steht mehr denn je auf der Kippe. Die Corona-Fallzahlen steigen und steigen, teilweise hören die Fußballer schon freiwillig mit ihrem Hobby auf. Ein Nachbarverband des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen (FLVW) plant nun offenbar eine Saisonunterbrechung.

Ob in der Politik, in den Landesverbänden oder Fußball-Kreisen: Überall stehen die Verantwortlichen unter Druck. Angesichts der steigenden Fallzahlen scheinen neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie notwendig. Einen Konsens über mögliche Einschränkungen im Sport gibt es aber offenbar nicht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will offenbar am Mittwoch gemeinsam mit den Ministerpräsidenten über weitere Maßnahmen beraten und entscheiden. Dazu zählt wohl auch ein durch Nordrhein-Westfalen vorgeschlagenes Kontaktsportverbot.

FLVW wartet auf Entscheidungen der Politik

Der FLVW selbst Anfang der Woche nochmal betont, selbst keine voreilige Entscheidung über eine mögliche Saisonunterbrechung treffen zu wollen. Ziemlich ausgewogen sei das Verhältnis zwischen Vereinen, die weiterspielen, und Klubs, die die Saison unterbrechen wollen. So stellte es Manfred Schnieders, Vize-Präsident des FLVW, da.

Der FLVW wartet deshalb offenbar auch mögliche Entscheidungen durch die Politik. Auch der Fußballverband Niederrhein (FVN) will zunächst eine mögliche Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen abwarten. Die aktuell gültige Fassung läuft am 31. Oktober aus.

Sollte das Land NRW den Landesverbänden die Entscheidung nicht abnehmen, will der FVN wohl eigenmächtig die Saison unterbrechen. Das berichtet „FuPa“ nach einem Gespräch mit Verbandspräsident Peter Frymuth.

Spielbetrieb soll an zwei Wochenenden ruhen

Demnach plant der FVN wohl, den Spielbetrieb zwischen Allerheiligen und Totensonntag auszusetzen. Damit würde der Ball ligaübergreifend nach dem 1. November bis zum 22. November.

Der Verband hat sogar schon mögliche Nachholtermine ins Auge gefasst. Die beiden auf der Kippe stehenden Spieltage, die vor allem an den Sonntagen des 8. und 15. November ausfallen würden, sollten erst im Februar nachgeholt werden. Der FLVW grenzt im Westen an den Fußballverband Niederrhein.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.