BVH Dorsten III geht im Derby gegen Altendorf erneut die Luft aus

Tobias Urban und Fabian Harke im Zweikampf um den Ball
Tobi Urban (l.) und der BVH Dorsten III gaben gegen Altendorf eine 1:0-Führung noch aus der Hand. Fabian Harke (r.) siegte mit Hervest gegen den BVH II. © Joachim Lücke
Lesezeit

Die B-Liga-Teams des BVH Dorsten kassierten am Sonntag zwei Derby-Niederlagen. Eintracht Erle gewann unterdessen in Borken.

Kreisliga B 1 RE

RSV Borken II – Eintracht Erle 1:5

Die Gäste aus Erle fanden in der ersten Halbzeit überhaupt nicht in die Partie, offensiv brachte man nur lange Bälle und strahlte keine Gefahr aus. Borken war von Anfang an präsent und belohnte einen guten Start mit der Führung durch Jan Föcking in der 10. Minute. Selbst ein Elfmeter für Erle reichte nicht zum Ausgleich, Pascal Schleking scheiterte vom Punkt.

In der zweiten Halbzeit wirkte Erle anschließend wie ausgewechselt. Eine deutliche Leistungssteigerung und ein Nachlassen der Gastgeber sorgten für ein Torfestival der Eintracht. Pascal Schleking eröffnete den Torreigen in der 50. Minute und glich die Partie aus. Felix Roring traf fünf Minuten später zur Erler Führung. Thomas Demmer schraubte den Spielstand weiter in die Höhe. Erst erzwang er ein Eigentor des Borkener Schlussmannes (60.), ehe er selber traf (66.).

Mit Zunehmender Spieldauer gingen die Köpfe der Borkener runter und Erle hatte leichtes Spiel. Bereits unmittelbar nach dem 1:4 durch Thomas Demmer, erzielte Felix Roring das fünfte Erler Tor. In der Folge ließ Erle auch hinten nichts mehr anbrennen und brachte das 1:5 sicher über die Zeit.

Kreisliga B 2 RE

BVH Dorsten III – SV Altendorf 1:2

Erst im Schlussspurt sicherten sich die Altendorfer im Duell mit den Routiniers des BVH die Punkte auf dem Waldsportplatz. Den Gastgebern wurde dabei einmal mehr das fehlende Training zum Verhängnis.

„Keine Körpersprache mehr“, klagte BVH-Keeper Dennis Henke knapp 30 Minuten vor Spielende lauthals. Doch Spielertrainer Matthias Knoblauch antwortete: „Das hat nichts mit Körpersprache zu tun. Wir sind einfach kaputt!“

Der BVH führte zu diesem Zeitpunkt durch einen Treffer von Robin Rodriguez (21.) noch mit 1:0. Das möglicherweise entscheidende 2:0 hatte Rodriguez im Eins-gegen-eins mit SVA-Keeper Christian Süß aber ausgelassen.

Und so nutzten die Altendorfer Gäste die Gunst der Stunde. Sebastian Grobosch tauchte nach einem Steilpass alleine vorm BVH-Tor auf und behielt gegen Dennis Henke die Nerven (68.).

Eine knappe Viertelstunde später wurde dann SVA-Trainer Christian Martschat zum Matchwinner, als er drei Minuten nach seiner Einwechslung Henke aus kurzer Distanz im zweiten Versuch überwand (81.).

Den Holsterhausenern fehlte danach die Kraft zur Aufholjagd, und Altendorfs Spielern schwante schon vor dem Schlusspfiff: „Das mit dem Tor müssen wir uns jetzt wieder eine Woche lang anhören.“

BVH Dorsten II – SuS Hervest-Dorsten 0:3

„Es war ein hartes Stück Arbeit, aber der Sieg war nie gefährdet“, resümierte SuS- Trainer Stefan Otte nach dem Spiel. Hervest stand defensiv über die gesamte Spieldauer sicher und ließ keine einzige Chance zu.

Offensiv belohnte sich der SuS in der Endphase der ersten Hälfte doppelt. Zunächst sorgte Ion Stratulat mit einem sehenswerten Sololauf für die Hervester Führung (36.), dann erhöhte Kevin Bojahr mit dem Pausenpfiff auf 2:0. Nach einem gut getretenen Freistoß landete der Abpraller bei Bojahr, und der Hervester nutzte die Möglichkeit.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel vom Kampf geprägt, klare Torchancen blieben selten. Ein dritter Treffer fiel für Hervester dennoch. Ein Steilpass hinter die BVH-Abwehr landete bei Michel Joswig, der den 0:3-Endstand herstellte.