Nach dem Weggang von Alexander Winck (r.) musste der BSV Wulfen auf der Aufbauposition aktiv werden. © Joachim Lücke
Basketball

BSV Wulfen verpflichtet einen Spieler mit Erstliga-Erfahrung

Nach dem Wechsel von Aufbauspieler Alexander Winck nach Bochum war der BSV Wulfen auf dieser Position zum Handeln gezwungen - und fand Ersatz mit Erstliga-Erfahrung.

Am Samstagmorgen stellte der BSV den neuen Pointguard vor. Er ist 1,84 m groß und stammt aus Grevenbroich.

Trotz seiner gerade mal 20 Jahre kann Manuel Malik Bojang bereits eine beachtliche Basketball-Vita vorlegen. Aus der Jugend der Grevenbroich Elephants wechselte er 2018 zum Erstligisten Eisbären Bremerhaven und spielte in dessen Ausbildungsprogramm sowohl in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga NBBL als auch in der Basketball-Bundesliga BBL der Senioren.

Vorstellung Manuel Bojang, BSV Wulfen
Wulfens Sportlicher Leiter Philipp Lensing (l.) und BSV-Sponsor Jörg Borgmann (r.) vom gleichnamigen Autohaus freuen sich über Neuzugang Manuel Bojang (M.). © Andreas Leistner © Andreas Leistner

2019 schloss sich Manuel Bojang dann dem Oldenburger TB und dessen Ausbildungsprogramm Baskets Akademie Weser-Ems an und kam in der 2. Bundesliga Pro B und in der BBL zum Einsatz.

Die Frage nach seinen Stärken beantwortet der 20-Jährige schnell und knapp: „Passen.“ Nicht die schlechteste Antwort für einen Spieler, der das Spiel lenken und seine Mitspieler in Szene setzen soll. Wulfens Fans müssen sich aber keine Sorgen machen: „Ich kann auch scoren“, schob Bojang am Samstag auf Nachfrage hinterher.

Beim BSV ist er seit einer Woche, am Dienstag nahm er zum ersten Mal am Training teil. Die ersten Eindrücke? „Gut.“ Was sich nicht nur aufs Team bezog. Über Wulfen sagte der Neuzugang, der sich – bei dessen Zusage – die Wohnung mit Bryant Allen teilen wird.: „Nicht zu groß, das gefällt mir.“ Und nach Grevenbroich und Bojangs dort lebender Familie ist es nun auch deutlich kürzer als von Bremerhaven oder Oldenburg aus.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.