Werden sich Gary Johnson und Franjo Lukenda als Trainer des BSV Wulfen und der BG Dosrten in dieser Saison noch einmal gegenüber stehen? Und wenn ja, vielleicht direkt in den Play Offs? © Andreas Leistner
Basketball

BSV Wulfen und BG Dorsten richten sich auf neuen Spielmodus ein

Der Westdeutsche Basketball-Verband (WBV) wappnet sich für seine höchste Spielklasse für einen deutlich späteren Wiedereinstieg in den Spielbetrieb als zunächst geplant.

Bei einer erneuten Videokonferenz mit den Vereinen der 1. Regionalliga stellte WBV-Vizepräsident Lothar Drewniok eine neue Spielplan-Variante vor, die der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie Rechnung trägt.

Der Plan des Verbandes geht von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs erst nach Ostern aus. Ursprünglich war der 1. März anvisiert worden, und es sollten noch die komplette Rückrunde und die Play Offs gespielt werden. Im neuen Modell würde der Spielplan auf noch offenen Nachholspiele und die Play Offs reduziert.

Erste Play-off-Runde beginnt am 30. April

In der ersten Runde (30. April bis 9. Mai) hätten die ersten drei Teams der Tabelle spielfrei, die übrigen zehn – also auch der Dreizehnte – spielen um den Einzug in Runde zwei (14. bis 23. Mai). Runde drei, das Halbfinale, folgt vom 28. Mai bis 6. Juni, und das Finale findet vom 11. bis 20. Juni statt. In allen Runden wird nach dem Modus „best of three“ gespielt.

Am Donnerstag stellte Lothar Drewniok seinen Plan vor, endgültig abgestimmt werden soll darüber in einer weiteren Konferenz Ende Januar.

Die Vertreter der heimischen Vereine begrüßen den WBV-Vorschlag. „Hauptsache, es wird überhaupt gespielt. Egal wann und in welcher Form“, sagte Franjo Lukenda, Trainer der BG Dorsten. Angesichts der Entwicklung der Pandemie sei er zwar immer skeptischer geworden: „Aber dies ist ein guter Vorschlag, selbst wenn wir nur zwei Spiele bestreiten.“

BSV Wulfen befürwortet den Vorschlag

Ähnlich sieht es auch Holger Zarth, Geschäftsführer des SV Wulfen: „Einige Vereine würden die Saison gerne schon beenden. Das sehen wir nicht so. Gerade für die jungen Spieler ist es wichtig, dass sie noch einmal antreten können. Wir begrüßen deshalb den Vorschlag des Verbandes.“

BSV-Kassierer Christian Hinsken ergänzt: „Wir hoffen insgeheim auf den März, aber nach Ostern wollen wir auf jeden Fall spielen. Das werden wir natürlich noch mit den Spielern besprechen, aber alle lechzen doch danach, und man braucht schließlich ein Ziel, auf das man hinarbeiten kann.“

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.