BSV Wulfen steht im Halbfinale Unternehmen Titelverteidigung läuft weiter

Redakteur
Bryant Allen beim Korbleger
Bryant Allen war auch beim Erfolg im WBV-Pokal-Viertelfinale erfolgreichster Werfer des BSV Wulfen. © Joachim Lücke
Lesezeit

Beim eine tiefer spielenden TuS wurden die Wulfener ihrer Favoritenrolle am Ende recht souverän gerecht. Ein Spaziergang war der 16-Punkte-Sieg aber auch nicht.

Der BSV musste auf Center Michael Haucke und Powerforward Nils Peters verzichten. Trotzdem ging das erste Viertel deutlich mit 22:8 an die Wulfener, die einem klaren Sieg entgegen zu steuern schienen.

Doch dann regte sich Widerstand. Hilden entschied die zweiten zehn Minuten mit 18:13 für sich, lag beim Seitenwechsel nur noch mit 26:35 hinten und schickte sich an, den BSV im dritten Viertel noch stärker in Verlegenheit zu bringen.

Nur noch sechs Punkte

Bis auf 37:43 kamen die Gastgeber heran (24. Minute). Doch dann sorgte ein Zwischenspurt des BSV wieder für klarere Verhältnisse. Vier Minuten später hieß es nach einem Dreier von Jonas Kleinert, acht Punkten von Bryant Allen und einem Korb von Lukas van Buer 56:41 für den Favoriten. Bis zum Viertelende knabberte sich Hilden noch auf 59:46 heran, doch das Wulfener Polster für die letzten zehn Minuten war schon beruhigend.

Und von diesem Polster ließen sich die Gäste keinen Punkt mehr nehmen. Hilden konnte im Schlussabschnitt nicht mehr verkürzen. Im Gegenteil: Nach 36 Minuten hatte Wulfen die Führung beim 76:56 erstmals auf 20 Punkte ausgebaut und brachte den Sieg letztlich problemlos ins Ziel.

Nach den LippeBaskets Werne, die am Montag Citybasket Recklinghausen schlugen, ist Wulfen damit der zweite Halbfinalist. Die beiden retslichen werden am Mittwoch zwischen der BG Dorsten und den Ademax Ballers Ibbenbüren sowie am Donnerstag zwischen dem DTV Basketball Köln und den Telekom Baskets Bonn II ermittelt.

  • WBV-Pokal-Viertelfinale: TuS Hilden – BSV Wulfen 63:79 (26:35)
    BSV: Dyczmons (5/1), Jung (13/1), Landwehr (3/1), Penders, Allen (26/4), Strubich (6/2), Kordel (4), Kleinert (8/2), Jakupovic (4), van Buer (2), Oshodin (8).