Der Regionalliga-Kader der BSV Münsterland Baskets Wulfen bekommt noch einmal Verstärkung. © Andreas Leistner
Basketball

BSV Wulfen meldet kurz vor Saisonbeginn einen echten Transfercoup

Der BSV Wulfen hat seinen Kader noch einmal spektakulär verstärkt. Der angekündigte EU-Import ist im Vest Recklinghausen bestens bekannt.

Der BSV Wulfen hat für seine Regionalliga-Herren wie angekündigt noch einmal personell nachgelegt, und das mit einem Mann, der im Vest Recklinghausen bestens bekannt ist.

Flügelspieler Lyuben Paskov spielte in seiner Karriere schon für alle drei anderen Vest-Clubs der 1. Regionalliga: In der Saison 2011/12 für Citybasket Recklinghausen, von 2015 bis 17 sowie in der Saison 18/19 für die BG Dorsten und schließlich in der Spielzeit 19/20 für die Hertener Löwen.

Lyuben Paskov, BSV Wulfen
Für den BSV ein echter Transfercoup: der Bulgare Lyuben Paskov. © Nico Pal © Nico Pal

Überall wurde der 31-jährige Bulgare für seine Spielintelligenz gelobt, die ihn sowohl offensiv wie defensiv auszeichnet. Mit seinen 1,96 m kann er dem BSV Wulfen zudem genau dort helfen, wo aktuell noch der Schuh drückt. Denn Center Michael Haucke ist bei den Wulfenern zwar auf dem Weg zurück zu vollständiger Genesung und Fitness. Doch bis zur Saison sind es auch nur noch zwei Wochen, und sollte Haucke bis zum Ligastart nicht wie erhofft fit sein, wäre der BSV auf den großen Positionen mit Willi Köhler, Lukas van Buer und Nils Peters für den Geschmack der BSV-Verantwortlichen gefährlich dünn besetzt.

WBV-Pokalfinale 2019, Lyuben Paskov
Mit der BG Dorsten wurde Lyuben Paskov 2019 WBV-Pokalsieger. Im Finale schlug Dorsten die NEW Elephants Dorsten. © Ralf Pieper © Ralf Pieper

Außerdem füllt Paskov auch die Lücke, die Erik Neusel auf der Flügelposition hinterlassen hat, nachdem klar ist, dass er einen Studienplatz in Bonn bekommen hat.

Am Fitness-Zustand des Neuzugangs herrschen beim BSV keine Zweifel. Immerhin spielte Lyuben Paskov in der vergangenen Saison in der 1. bulgarischen Liga für Spartak Pleven und sammelte dort über 30 Minuten pro Spiel.

„Lyuben Paskov wird unserem weiterhin jungen Team wichtige Stabilität geben, er kann beide Forward-Positionen in der Regionalliga ausfüllen“, sagt Volker Cornelisen, sportlicher Leiter des BSV Wulfen.

Cheftrainer Gary Johnson steht nun vor der Herausforderung, Paskov innerhalb von 14 Tagen ins Teamgefüge einzubauen, hat dabei aber keine Sorge: „Wir bekommen einen starken Spieler für den Flügel, auch wenn er nicht der klassische Powerforward ist. Aber er hat in der vergangenen Saison in der 1. Liga Bulgariens gespielt, hat also mehr Spielpraxis als unser kompletter Kader nach der Corona-Saison.“

Lyuben Paskov, Hertener Löwen - BG Dorsten
In der Saison 2019/20 traf Lyuben Paskov mit den Hertener Löwen auf seine alten Teamkollegen von der BG Dorsten. © SYSTEM © SYSTEM

Dass der Transfer-Coup so kurz vor Saisonbeginn überhaupt möglich gewesen sei, verdanke der BSV seinen Sponsoren, sagt Vorsitzender Christoph Winck: „Alle wichtigen Partner haben dem BSV in der Corona-Krise die Treue gehalten, wir sind gemeinsam durch schwere Zeiten gegangen. Dafür kann ich mich im Namen des BSV Wulfen nur bei allen Sponsoren bedanken und versprechen, dass wir jetzt auch wieder in den Angriffsmodus wechseln.“

Der Vest Cup kommt den Wulfenern da gerade recht, und Lyuben Paskov kehrt Samstag und Sonntag gleich an zwei seiner alten Wirkungsstätten zurück.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.