Auf der Trainerbank des 1. SC Blau Weiß Wulfen wird im Sommer ein neuer Mann Platz nehmen. Lange suchen mussten die Blau-Weißen nach einem Nachfolger für Daniel Schikora nicht. © Privat
Fussball

Blau Weiß Wulfen hat einen neuen Trainer

Der 1. SC Blau Weiß Wulfen ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Daniel Schikora rasch fündig geworden.

Im Sommer kommt es in der Kreisliga A 1 Recklinghausen zu einem kleinen Bäumchen-wechsel-dich-Spiel.

BVH Dorsten, Trainer Arek Knura
Noch für den BVH aktiv, bald in Wulfen: Trainer Arek Knura (M.). © Andreas Leistner © Andreas Leistner

Am 1. Juli übernimmt mit Arek Knura der aktuelle Trainer des BVH Dorsten den Trainerposten in Wulfen – also der Trainer genau jenes Vereins, zu dem es Schikora nach dieser Saison zieht.

Der 40-jährige Knura ist dabei durchaus ein Mann mit Stallgeruch. Schon in der Jugend trug er das Wulfener Trikot. Später lief er von 1998 bis 2004 und von 2008 bis 2011 in der ersten Mannschaft auf. Mit im Team damals: Wulfens heutiger Vorsitzender Dennis Pohlmann.

„Das hat die Gespräche natürlich ein wenig vereinfacht“, sagte Knura am Sonntag im Gespräch mit unserer Redaktion, kurz nachdem er Blau Weiß seine Zusage gegeben hatte. Den ersten Kontakt hatte Wulfens Sportlicher Leiter Meik Pfennig am 2. Weihnachtstag hergestellt, nachdem Daniel Schikora dem Verein am 23. Dezember mitgeteilt hatte, dass er das Angebot des BVH Dorsten annehmen werde, dort die Nachfolge von Arek Knura anzutreten.

Schikora und Knura können jetzt zu Fuß gehen

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel hat für beide Trainer auch logistische Vorteile: Schikora wohnt in Holsterhausen fast direkt am Waldsportplatz, und auch Knura könnte von seinem Haus künftig zu Fuß zur Hyundai Borgmann Arena laufen.

Geplant hatte er das aber keineswegs: „Eigentlich wollte ich ein Sabbathjahr einlegen. Bevor Wulfen an mich heran getreten ist, hatte ich schon zwei Angebote für die kommende Saison bekommen, die ich beide abgelehnt habe.“

Auch was den weiteren Saisonverlauf angeht, spielt die Konstellation ab dem Sommer noch keine Rolle für ihn: „Bis zum 30. Juni gehört meine volle Konzentration dem BVH. Da haben wir noch viel vor.“

Knura ist seit 2011 als Trainer tätig. Nach dem Ende seiner aktiven Spielerlaufbahn trainierte er zunächst die Reserve des SV Lembeck, danach Grün-Weiß Barkenberg und ist seit 2017 beim BVH Dorsten Trainer. Wulfens Sportlicher Leiter Meik Pfennig freute sich über die Zusage des B-Lizenz-Inhabers: „Ich bin froh das Arek heute zugesagt hat. Er ist ein Vollblut-Trainer mit der nötigen Erfahrung, einem guten Netzwerk und einem passenden Konzept.“

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.