Basketball

BG Dorsten freut sich über einen Heimkehrer

Eigentlich hatte Trainer Franjo Lukenda im Kader der BG Dorsten die Plätze für die einheimischen Spieler bereits alle vergeben. Doch dann erreichte ihn die Anfrage eines Heimkehrers.
Der Kader der BG Dorsten ist unverhofft noch einmal gewachsen. © Joachim Lücke

Eigentlich hatte sein bisheriger Verein schon die Vertragsverlängerung verkündet. Doch jetzt meldet die BG Dorsten einen Heimkehrer als weiteren Neuzugang.

Der 21-jährige Hertener Jason David Fabek wechselt vom Ligakonkurrenten TuS 59 HammStars zurück nach Dorsten. Fabek spielte bereits in der Jugend unter Coach Alois Buschmann für die BG, ehe er in der Saison 18/19 zu den HammStars in die 2. Regionalliga wechselte. Hier wurde er schnell zu einer festen Größe und war einer der Leistungsträger beim Aufstieg der Hammer in die 1. Regionalliga.

Franjo Lukenda, Jason Fabek, BG Dorsten
Trainer Franjo Lukenda (l.) freut sich über Rückkehrer Jason Fabek (r.). © Privat © Privat

Auch in der abgebrochenen letzten Saison wusste er zu überzeugen. Durchschnittlich stand er für die HammStars 30 Minuten pro Spiel auf dem Feld.

Nun zieht es den Flügelspieler aufgrund des Studiums und privaten Gründen zurück ins Ruhrgebiet. Sein erster Ansprechpartner war die BG und Headcoach Franjo Lukenda, zu dem der Kontakt nie abgerissen war. In einem Telefonat einigten sich beide auf eine Zusammenarbeit.

Lukenda freut sich über langfristige Perspektive

„Eigentlich hatte ich die Kaderplanung, was die Spots für die Local Player angeht, bereits beendet, aber dann wurde ich von Jason kontaktiert und musste einfach ja sagen. Gerade der Wunsch nach einer langfristigen Zusammenarbeit hat mich überzeugt. Ich glaube, dass Jason die Zeit als Leistungsträger in der 2. Regionalliga gutgetan hat. Wir sind mit ihm auf der Flügelposition zwar sehr tief besetzt aber gegen etwas mehr Wettkampf um Spielzeit habe ich nichts einzuwenden.“, so der BG-Coach.

Jason David Fabek brennt darauf, ab der kommenden Saison für die BG alles zu geben: „Ich hatte in Hamm eine wirklich sehr gute Zeit und bin vor allem dem Coach für immer dankbar. Aber die lange Coronazeit und einige Schicksalsschläge in der Familie haben mir noch einmal klar werden lassen, wie wichtig mein Umfeld zuhause und in der Familie ist. Deshalb wollte ich ins Ruhrgebiet zurück. Daher gab es zwischen den HammStars und mir keine Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit oder eine Zusage meinerseits. Die BG Dorsten war mein erster Ansprechpartner. Nach einem super Telefonat mit Franjo war die Sache klar und ich bin ehrlich heiß darauf, in den kommenden drei Jahren für Verein und Fans alles zu geben.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.