© picture alliance / Martin Schutt
Ratssitzung

Bekommt Dorsten seine Leichtathletik-Anlage?

Dorstens Leichtathleten warten schon lange auf eine adäquate Wettkampf- und Trainingsstätte, jetzt könnte aber plötzlich alles ganz schnell gehen.

Denn der Rat der Stadt Dorsten beschäftigt sich am Mittwoch (17 Uhr, Gemeinschaftshaus Wulfen) mit einem entsprechenden Projekt am Jahnsportplatz.

Die Kooperation der dort ansässigen Fußballer des FC Rot-Weiss Dorsten mit den Leichtathleten der LG Dorsten wird schon seit geraumer Zeit verhandelt. Geplant ist der Umbau des Tennenplatzes zu einem Kunstrasenplatz. Gleichzeitig soll der Naturrasenplatz primär von den Leichtathleten genutzt werden, die den Fußballern aber den Platz für Spiele zur Verfügung stellen. Rund um den Rasenplatz sollen eine 400-m-Tartanbahn, Weit- und Hochsprunganlage entstehen.

Die Dorstener Verwaltung hat das Projekt, das rund 830.000 Euro kosten soll, noch vor den Kommunalwahlen auf die Tagesordnung gesetzt, um noch am Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020 und 2021 des Landes NRW teilnehmen zu können. Bei einer Aufnahme noch in 2020 winkt eine Förderung in Höhe von 100 Prozent. Weil die Projektplanung fortgeschritten ist, rechnet sich die Verwaltung gute Chancen aus.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner
Lesen Sie jetzt