Der Corona-Lockdown lässt auch beim BSV Wulfen den Ball ruhen. Die Jahreshauptversammlung richtete der Verein aber jetzt trotzdem aus. © Andreas Leistner
Basketball

Beim BSV Wulfen war alles neu und doch vieles vertraut

Zum ersten Mal in seiner 51-jährigen Geschichte richtete der BSV Wulfen seine Jahreshauptversammlung virtuell am Computerbildschirm aus. Vieles war dabei am Sonntag anders, aber vieles auch vertraut.

Statt der Teilnehmerliste, in die man sich einträgt, machte der 2. BSV-Vorsitzende Carsten Duwenbeck als „Gastgeber“ der Versammlung zu Beginn einen Screenshot – also ein Bild seines eigenen Bildschirms – mit allen Teilnehmern darauf. „Zur Dokumentation für die Gültigkeit der Versammlung“, erklärte er den juristischen Hintergrund. Aus demselben Grund wurde die gesamte Veranstaltung auch aufgezeichnet.

Vorsitzender Christoph Winck erläuterte anschließend das Procedere für die anstehenden Abstimmungen. Die Teilnehmer konnten am Computer nur positive Reaktionen eingeben. Deshalb wurden der Einfachheit halber zuerst Gegenstimmen und Enthaltungen abgefragt. Wer dabei nicht reagierte, wurde als Ja-Stimme gewertet.

Ein technisches Problem, das gab Winck zu, hätten Anträge auf geheime Abstimmung bedeutet. Carsten Duwenbeck bot allerdings jedem, der nicht öffentlich abstimmen mochte, an, seine Stimme über die Chat-Funktion an ihn zu senden. Da aber keine strittigen Themen auf der Tagesordnung standen, blieb es bei dem einfachen Abstimmverfahren.

Das ging genauso zügig wie bei einer „echten“ Versammlung, und auch sonst war vieles genauso wie immer.

Weg an den PC zu weit?

Das fing bei der Zahl der Teilnehmer an. 22 BSV-Mitglieder hatten sich zur virtuellen Versammlung eingefunden. Das waren nicht weniger als sonst, aber auch nicht mehr. Die Hoffnung, das mancher den kurzen Weg an den eigenen PC eher schafft als den ins Vereinsheim, hat sich nicht erfüllt.

Auch die Wahlen verliefen nach dem altbekannten Muster. Amtsinhaber, die zur Wahl standen und weitermachen wollten, durften sich über einstimmige Wiederwahl freuen. Nur den Applaus dafür gab es diesmal – genau wie für den positiven Kassenbericht – nicht live und akkustisch, sondern mit klatschenden Händen, die die Teilnehmer per Knopfdruck erscheinen lassen konnten.

Die Wahlergebnisse im Überblick

Die fälligen Vorstandswahlen ergaben folgende Ergebnisse: 2. Vorsitzender: Carsten Duwenbeck, 1. Geschäftsführer: Holger Zarth, 1. Kassierer: Christian Hins-ken, 1. Beisitzer: Volker Kuhrmann, 3. Beisitzer: Daniel Hoffmann.

Als Kassenprüfer fungieren Joachim Klinckmann und Andreas Leistner sowie Max Schürmann als Ersatzmann.

Zu Verbindungsleuten zwischen BSV-Vorstand und Förderverein wurden David Loh und David Groß gewählt.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.