Michael Boris
Michael Boris hat nach seiner Zeit beim FC Rhade eine internationale Trainerkarriere hingelegt. In der Conference League hofft er auf ein Duell mit dem 1. FC Köln. © imago images/Aalto-Foto
Fussball

Aus dem Tor des FC Rhade in die Conference League – Michael Boris hofft jetzt auf den 1. FC Köln

Ans Kölner Rhein-Energie-Stadion hat Michael Boris gute Erinnerungen. Dorthin will der Trainer des ungarischen Erstligisten Fehérvár FC unbedingt zurück. An den Ascheplatz in Rhade denkt er dagegen ungern zurück.

Eine Runde muss Michael Boris mit dem ungarischen Erstligisten Fehérvár FC in der Qualifikation zur Europa Conference League der UEFA noch überstehen, dann darf er mit seinem Team dorthin zurückkehren, wo er eines der schönsten Spiele seiner Trainerkarriere erlebte, ins Rhein-Energie-Stadion des 1. FC Köln.

Mit Germania Windeck gegen Schalke 04

SG Wattenscheid, KSV Hessen-Kassel und Kickers Emden

Bernd Storck stellte den Kontakt nach Ungarn her

Mit Fehérvár FC in die Play-offs zur Conference League

Über den Autor
Redakteur
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.