Bleibst Du oder gehst Du? Diese Frage stellt sich aktuell bei den Westfalenliga-Fußballern des SV Wacker Obercastrop. © Volker Engel
Westfalenliga-Fußball

Wacker Obercastrop: Zwei Spieler kündigen Abgang an – bleibt der Kapitän an Bord?

Beim SV Wacker Obercastrop ist widererwartend personell noch nicht alles in trockenen Tüchern für die kommende Saison 2021/22. Hinter neun Namen stehen noch Fragezeichen. Dazu gehört auch der Kapitän.

Beim Westfalenligisten SV Wacker Obercastrop wollte man eigentlich bis Weihnachten die Gespräche mit den Fußballern aus dem Kader für die Verpflichtung über den Sommer 2021 hinaus abgeschlossen haben. Verschiedene Positionen wurden aber letztlich nicht in dieser geplanten Limit geklärt. Das bestätigte der Sportliche Leiter Alexander Wagener. Neun Namen stehen noch auf der Liste der noch offenen Fälle.

Routiniers haben noch Bedenkzeit

Offen ist noch die Zukunft bei Kapitän Moritz Budde und Stefan Kitowski. Die beiden Routiniers hätten ihre Zusage noch offengelassen. Wagener erklärte, dass er beide sehr gerne im Westfalenliga-Trikot sehen würde: „Was wäre das denn für ein Abschluss nach ihrer erfolgreichen Kicker-Karriere.“ Beide wollen kürzertreten oder nur noch für die zweite Mannschaft (Kreisliga B) spielen. Bis Ende Januar wollen sich beide entscheiden.

Trotz noch fehlender Zusage ist Wagener sehr zuversichtlich bei Julian Ucles Martinez und Yogan Cordero Astacio. Wagener erklärte: „Sie sind beide seit längerer Zeit im Heimaturlaub, haben aber schon vorher versichert, dass sie gerne bei Wacker bleiben wollen.“ Nicht bleiben über den Sommer hinaus wird Sascha Schröder. Er zieht nach Neheim-Hüsten um. Wagener sagte dazu: „Sascha war gerne bei uns, aber die Strecke ist dann einfach zu lang.“

Sascha Schröder (am Ball) zieht nach Neheim um. Daher wird er nicht mehr für den SV Wacker Obercastrop kicken können. © Marcel Witte © Marcel Witte

Von Bord geht ebenfalls Sebastian Freyni, der vor einem halben Jahr vom SV Sodingen kam. Einige Verletzungen haben dafür gesorgt, dass der Mittelfeldspieler nicht seine erhofften Einsatzzeiten bekam. Wagener sagt dazu: „Ein Super-Typ, der sich mehr um seine Familie kümmern möchte.“

Ein Fragezeichen steht hinter Torwart Nils Gehrmann, den der sportliche Leiter auch gerne im Verein behalten möchte. Der zweite Keeper hinter David Scholka, studiert Jura und steht vor dem Studienabschluss. Wagener teilte mit: „Er möchte gerne bleiben. Er weiß aber nicht, wieviel Zeit er neben seinen Arbeiten für den Fußball aufbringen kann.“

Ramin Shabani und Bakir Basic sind auch noch zwei Spieler, deren Wacker-Zukunft noch offen ist. Der 19-Jährige Shabani, der im Sommer 2020 nach Obercastrop kam, hätte sich noch Bedenkzeit erbeten. Bei Bakir Basic, der aus der U19 von Velez Mostar (Bosnien-Herzegowina) zu Wacker Obercastrop kam und gleich auf Anhieb überzeugte, steht noch ein Wechsel zu RW Essen in der Schwebe, so Wagener.

„Da ist noch alles ungewiss, zumal ja niemand weiß, wie und wann es im Amateur-Fußball für uns weitergeht“, erklärt Alexander Wagener. Deshalb zeigte er sich auch ganz gelassen, was noch die fehlenden Zusagen der genannten Akteure betrifft.

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.