Einen neuen Mann für den Posten zwischen den Pfosten hat der Westfalenligist Wacker Obercastrop gefunden. © Jens Lukas
Fußball-Westfalenliga

Wacker Obercastrop hat neuen Torwart gefunden: ein Dauergast in der Erin-Kampfbahn

Die Suche nach einem zweiten Torwart für die Westfalenliga-Mannschaft des SV Wacker Obercastrop ist vorbei. Die Wackeraner hatten Glück: Sie mussten nicht weit entfernt suchen.

Keeper Nils Gehrmann hatte für den Sommer 2021 seinen Abschied aus Studiengründen beim Fußball-Westfalenligisten Wacker Obercastrop angekündet. Fortan musste sich der Verein aus der Erin-Kampfbahn auf die Suche nach einem adäquaten Mann neben Stammkeeper David Scholka bemühen. Ein schwieriges Unterfangen, laut dem Sportlichen Leiter Alexander Wagener: „Man kann ja wegen der Pandemie niemanden zum Probetraining einladen.“

Ein Jugend-Torwarttrainer mit Oberliga-Erfahrung

Dass jetzt niemand mehr eingeladen wurde, hat mit einer komfortablen Situation zu tun. Denn in Marvin Kröger hat der SV Wacker einen Torwart mit Oberliga-Erfahrung gefunden, der bereits seit fast zwei Jahren als Jugend-Torwarttrainer in Obercastrop unter Vertrag steht. Der 23-Jährige, der in Dortmund-Kirchlinde aufgewachsen ist und dort auch heute noch wohnt, übt in der Erin-Kampfbahn mit den Torwarten der A- bis C-Junioren.

Marvin Kröger hat beim SV Wacker Obercastrop angeheuert. © Stephan Schuetze © Stephan Schuetze

Das sei auch seine Passion für die Zukunft, sagt der Keeper, der zuletzt kurzzeitig bei Westfalia Huckarde (Bezirksliga) und davor beim VfL Kemminghausen angeheuert hatte. Dort sollte er unter Trainer Reza Hassani und Weltmeister Kevin Großkreutz helfen, in der Landesliga zu bleiben. Seinen Einstand gab er beim 1:0-Sieg gegen den FC Frohlinde. Kemminghausen stieg trotzdem ab.

Marvin Kröger wollte eigentlich im Sommer seine Karriere beenden, weil er zeitlich das Jugendtraining mit eigenem Einsatz bei einem anderen Verein sowie seinem Studium an der Fern-Uni Stuttgart nicht unter einen Hut bringen konnte. Da passt jetzt die Geschichte beim SV Wacker. Kröger erklärt: „Ich habe mir gedacht: Wenn ich dort die Jugend trainiere, kann ich doch anschließend am Seniorentraining teilnehmen.“

Alles wäre durch ein lockeres Gespräch mit Jugend-Coach Brahim Amghar entstanden. Marvin Kröger erzählte: „Er hat Torhüter David Scholka meine Nummer gegeben, und dieser hat sie an Alexander Wagener weitergereicht.“ Der Stein kam ins Rollen.

Erst bei näherem Hinschauen erkennt man, welches Torhüter-Juwel mit einer großen Historie an der Karlstraße schlummerte. Marvin Kröger begann seine Fußball-Karriere beim SV Westrich und hütete bis zur E-Jugend die Torlinie beim VfL Bochum.

Es folgte bis zur C-Jugend der VfB Waltrop, wo ihn bei einem Spiel gegen die Spvg Erkenschwick deren Trainer Michael Rütten quasi in der Kabine verpflichtet hätte. Eine spannende Zeit mit fast neun Jahren wartete am Stimberg. Dort erlebte er den Abstieg aus der Oberliga.

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.