Die Merklinder Trainer Dietmar Gaida (l.) und Björn Brinkmann gehen mit kleinem Aufgebot in die ersten Saisonspiele der Kreisliga A. © Volker Engel
Fußball-Kreisliga A

Trainer des SuS Merklinde sind weiterhin personelle Mangelverwalter

Der SuS Merklinde aus der Kreisliga A war schon in der annullierten Saison 2020/21 personell nicht auf Rosen gebettet. Wie ein Roter Faden zieht sich das hinein in die neue Saison 2021/22.

Das Trainer-Team der Kreisliga-A-Fußballer des SuS Merklinde, Björn Brinkmann und Dietmar Gaida, ist nicht zu beneiden. Brinkmann und Gaida waren bereits in der Vergangenheit personelle Mangelverwalter. Sie hofften auf Besserung. Vergebens.

Zweikämpfe mit Landesliga-Spielern blühen

15 Spieler stehen den Merklinder Trainern beim Saisonstart am Sonntag, 29. August, beim SV Wanne 11 II zur Verfügung – zu wenig, um wirklich glücklich zu sein. Ausgerechnet im Duell mit der Reserve eines Landesligisten. „Da weiß man doch nie, welche Spieler aus deren Landeliga-Kader herunterkommen“, erwartet Brinkmann nichts Gutes.

Das Merklinder Spiel bei den „Schwarzen Raben“ (hoffentlich ist das kein schlechtes Omen) wurde von 13 Uhr auf 15 Uhr verlegt. Warum das gemacht wurde, weiß Merklindes Trainer nicht zu sagen.

Fünf Testspiele hat Merklinde in der Saisonvorbereitung bestritten – zwei wurden gewonnen, eines ging mit einem Unentschieden aus. „Mit unseren Leistungen in den Testspielen war ich zufrieden“, so Brinkmann. Und auch beim 0:4 im Kreispokal gegen den Westfalenligisten DSC Wanne habe man gut mitgehalten.

Kein leichtes Unterfangen wird für Merklindes Kapitän Matondo Mbunga (2.v.r.) und sein Team der Einstieg in die Kreisliga-A-Saison 2021/22. © Volker Engel © Volker Engel

In den Trainingseinheiten waren Merklindes Trainer wiederum nur Mangelverwalter. „Unsere Trainingsbeteiligung war wegen Verletzungen und Urlaub sehr überschaubar“, so Brinkmann, der trotz des kleinen Kaders für sich selbst völlig ausschließt, noch einmal selbst das Trikot überzustreifen und aufzulaufen.

Anders sieht das bei Dietmar Gaida aus. „Diddi ist bei uns weiter ein Standby-Spieler, der aber nur im Notfall wieder auf dem Platz stehen wird“, sagt Brinkmann.

Auf Stammtorwart Maximilian Möhrs muss SuS Merklinde jedoch wohl länger verzichten. „Max muss am Knie operiert werden – es ist eine schwerere Verletzung“, so Brinkmann. Mit dem 20-jährigen Niklas Schmidt steht also fortan ein sehr junger Keeper zwischen den Pfosten – zuletzt spielte er nicht ohne Fehler. „Niklas darf in seinem Alter noch Fehler machen – insgesamt macht er aber einen guten Eindruck“, hat Brinkmann in der Torhüter-Frage keine Bedenken.

Merklindes Stammtorwart Maximilian Möhrs fällt nach einer Knieoperation. © Jens Lukas © Jens Lukas

Längere Zeit verletzt fällt Daniel Bönnemann mit einem doppelten Bänderriss aus. Ob Torben Broll bis zum ersten Spieltag fit wird, ist ebenfalls ungewiss. Ein personeller Silberstreif zeichnet sich zumindest ab. „In der vorigen Woche haben zwei Spieler bei uns trainiert, die Kreisliga-A-Format mitbringen. Ob sie zu uns kommen, ist aber nicht entschieden“, so Brinkmann.

Schmunzelnd fügt der Trainer hinzu: „In unserer personellen Lage nehmen wir alle, die laufen können.“ Den Humor hat Björn Brinkmann scheinbar noch nicht verloren.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.