Im Kreis: die Kreisliga-A-Fußballer des SC Arminia Ickern. © Jens Lukas
Fußball-Kreisliga

Nach Corona-Fall: Komplette Mannschaft von Arminia Ickern in Quarantäne

Der positive Corona-Fall bei Arminia Ickern hat enorme Auswirkungen auf den Verein. Während der Trainingsbetrieb bereits eingestellt wurde, muss eine Mannschat nun komplett in Quarantäne.

Es ist längst keine Seltenheit mehr, dass im Amateurfußball einzelne Spiele aufgrund einer Corona-Infektion abgesagt werden müssen. Bei Arminia Ickern betrifft es nun sogar alle Fußball-Mannschaften, sowohl im Senioren- als auch im Juniorenbereich. Ein Team muss vorerst sogar vollständig in häusliche Quarantäne.

Mitspieler als Jugendtrainer tätig

Am Donnerstagnachmittag erreichte Arminia Ickern die Nachricht, dass ein Spieler der dritten Herrenmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Der Verein ergriff sofort umfassende Maßnahmen und stellte den kompletten Trainingsbetrieb ein und sagte alle für das Wochenende geplanten Spiele ab.

Der Grund: Der betroffene Spieler hatte am vergangenen Sonntag in der Partie gegen den ESV Herne III noch auf dem Platz gestanden. Einige seiner Mitspieler sind zudem als Juniorentrainer im Verein tätig, weshalb auch im Juniorenbereich der Trainingsbetrieb vorerst ausgesetzt wurde.

Am Freitag erhielt der Verein dann weitere Nachrichten vom zuständigen Gesundheitsamt. Alle Spieler der dritten Mannschaft müssen vorläufig in Quarantäne. „Alle beteiligten Akteure werden jetzt getestet. Und bis die Ergebnisse da sind, werden sich alle in häusliche Quarantäne begeben“, so Toni Weiß, der zweite Vorsitzende des Vereins.

Herne umgehend informiert

Es gibt allerdings auch eine Besonderheit: Alle Spieler und Verantwortlichen werden laut Weiß zu Hause getestet. „Bei uns kommt jemand vorbei und macht mit uns einen Schnelltest, damit wir möglichst zeitnah Bescheid wissen, ob sich noch weitere Menschen angesteckt haben.“

Wann der Spiel- und Trainingsbetrieb bei Arminia Ickern wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit noch unklar. Beim ESV Herne sei man indes umgehend von dem positiven Test in Kenntnis gesetzt worden, betont der Vorsitzende Henning Mann.

„Ickern hat uns darüber informiert, dass es dieses Ergebnis gibt und wir haben daraufhin auch alle unsere Kontaktdaten übermittelt.“ Ob sich allerdings auch die betroffenen Herner Spieler in Quarantäne begeben müssen, stand am Freitagmittag noch nicht fest.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.