TuS-Trainer Fabian Wolf will die Qualität der Ickerner Frauen-Mannschaft von Testspiel zu Testspiel steigern. Nach einer Niederlage zum Auftakt gab es zuletzt ein Unentschieden. © Volker Engel
Frauen-Handball

Mit breitem Kader durch Babypause: Stammspielerinnen des TuS Ickern fehlen

Das Babyglück dreier Stammspielerinnen sorgt für einen personellen Umbruch bei den Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern. Die ersten beiden Testspiele zeigen aber eine positive Tendenz.

Die Handballerinnen des TuS Ickern setzten für die kommende Bezirksliga-Saison auf einen großen Kader. denn gleich drei erfahrene Stammspielerinnen fallen vorerst aus. Der Grund ist jedoch erfreulicher Natur: Rückraumspielerin Lisa Schnabel, Kreisläuferin Annika Skiba und Torhüterin Jasmin Becker sind kürzlich Mütter geworden.

Und so stand Denise Skiba im ersten Testspiel beim Landesligisten TV Mengede (Donnerstag, 12. August) zwischen den Pfosten. Für die Torhüterin war es wiederum das erste Spiel nach ihrer Babypause. Mit 15:28 mussten sich die Ickernerinnen am Ende geschlagen geben. „Das Ergebnis ist nicht so gut. Aber damit war zu rechnen“, erklärt TuS-Trainer Fabian Wolf nach dem Testspiel-Auftakt. „Mengede hatte bereits ein Testspiel.“ Ickern muss indes erst das Team neu aufstellen.

Erfahrung macht den Unterschied

Für die drei frisch gebackenen Mütter rücken Spielerinnen aus Reserve und Jugend nach. „In der neuen Konstellation muss sich die Mannschaft erst mal wieder finden. Das ist ein Prozess, der ein wenig dauern wird“, sagt Wolf. „Es macht schon einen Unterschied, ob jemand bereits zehn Jahre bei den Frauen spielt oder gerade aus der Jugend kommt.“

Dana Figur, Katharina Wolf und Mirja Köpcke sind drei Spielerinnen, die aus der Ickerner Reserve ins Bezirksliga-Team aufsteigen. Die Personalfrage wird aber trotz großem Kader immer wieder Thema sein in der kommenden Saison. „Alle hat man doch nie zusammen“, so Wolf. „Sei es durch Beruf, andere Verpflichtungen oder Mutterschaft.“

Drei erfahrene Stammspielerinnen sind derzeit in der Babypause. Daher wird die Bezirksliga-Equipe mit Spielerinnen aus Reserve und Jugend verstärkt. Der Kader wird breiter. © Volker Engel © Volker Engel

Im zweiten Testspiel beim Landesligisten Bochumer HC (am Sonntag, 15. August) fiel das Ergebnis schon deutlich besser aus. Hatten die Ickernerinnen zur Halbzeit noch drei Tore zurückgelegen, endete das Kräftemessen mit einem 15:15-Unentschieden. „Das hat die Mannschaft echt ordentlich gemacht. Darauf lässt sich aufbauen“, lobte Wolf. „Es waren noch einige Fehlpässe im Angriffsspiel, die wir nun im Training abstellen wollen. Mit dem Ergebnis sind wir aber zufrieden.“

Testspiel-Gegner für Ende August gesucht

Der TuS-Coach möchte die Qualität bis zum Start der Saison am 4. September von Testspiel zu Testspiel steigern. Der nächste Gegner ist die B-Jugend von Teutonia Riemke, die zur kommenden Saison in der Oberliga antreten wird. Am Sonntag, 29. August, steht zum Abschluss der Saisonvorbereitung noch ein Trainingslager in eigner Halle auf dem Programm. Dafür sucht der TuS Ickern noch einen Testspielgegner. Anwurf 16 Uhr.

Über den Autor
Redaktion und Sportredaktion Castrop-Rauxel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.